Kammerorchester Lehrte spielt "Reformations"-Symphonie

Hat für sein Herbstkonzert am 6. November wieder ein anspruchsvolles Programm erarbeitet: Das 35-köpfige Kammerorchester Lehrte. (Foto: KOC Lehrte)
Lehrte: Ev.-luth. Matthäuskirche am Markt |

Dazu Saint-Saens Violinkonzert Nr. 3 in der Matthäuskirche

LEHRTE (r/kl). Das Kammerorchester Lehrte unter Leitung von Philip Hildebrand gibt am Sonntag, 6. November, ab 17.00 Uhr sein Herbstkonzert in der Lehrter Matthäuskirche am Markt. Der Eintritt ist frei (Spenden erbeten). Solistin ist Julia Heuser.
Auf dem Programm des Konzertes steht zunächst Felix Mendelsohn-Bartoldys Symphonie Nr. 5 "Reformation": Mendelsohn schrieb sie 1829/30 mit 20 Jahren als Glaubensbekenntnis anlässlich der Feierlichkeiten 300 Jahre "Confessio Augustana" (300 Jahre Protestantismus). Allerdings verstrich das Jubeljahr ungefeiert in den Wirren der französischen Julirevolution.
Das Werk ist keine reine Kirchenmusik, steckt aber voller religiöser Musikelemente, so steigert sich der 1. Satz zum "Dresdner Amen". Im letzten Satz feiert Mendelsohn den Sieg des Protestantismus, indem er Luthers Choral " Eine feste Burg ist unser Gott" zum Hauptmotiv der Symphonie ausbaut.
Mendelsohn entstammt einer jüdischen Familie, wurde aber christlich erzogen und mit sieben Jahren protestantisch getauft.
Den zweiten Konzerthöhepunkt setzt Saint-Saens Violinkonzert Nr. 3: Saint-Saens, ein Meister der interpretorischen und impressionistischen Musik, schrieb das Violinkonzert für den damaligen Stargeiger Pablo de Sarasate. Die Uraufführung fand im Jahr 1880 in einem eigenen Konzert von Sarasate statt.
Das Konzert steckt voll mitreißender Melodien und romantisch süffiger Harmonik.
Besonders im 2. Satz erinnert vieles an Saint-Säens Oper Samson et Dalia. Genial versteht es Saint-Saens, den Klang der Solovioline mit dem des Orchesters zu mischen.
Das Kammerorchester besteht aus 35 Streichern und Bläsern, die aus der gesamten Region Hannovers kommen. In wöchentlichen Proben werden jährlich zwei Programme erarbeitet, die in je zwei Konzerten an unterschiedlichen Standorten aufgeführt werden. Die Proben finden montags von 20.00 bis 22.00 Uhr im Gemeindehaus der Matthäuskirche in Lehrte statt.
Dirigent Philip Hildebrand, Geburtsjahrgang 1995, studiert Dirigieren bei Prof. Martin Braus an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Von 2009 bis 2012 war er an derselben Frühstudent.
Er erhält Klavierunterricht bei Sae-Nal Kim und ist seit 2014 Hospitant an der Staatsoper Hannover. Philip Hildebrand spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Violine und ergänzte seine Ausbildung durch Meisterkurse bei Prof. Krzysztof Wergrzyn, Prof. Igor Ozim, Prof. Coosje Wijzenbeek und Prof. Michael Vaiman. Seit Mai 2015 leitet er das Kammerorchester Lehrte.