Jagd und Hege in und um Lehrte - Jäger als Bewahrer der Natur?!

Ist am Sonntag für eine abendliche Kanzelrede in der Lehrter Matthäuskirche am Markt zu Gast: Hartmut Scholz, Leiter des Hegegringes "Das Große Freie" Lehrte/Sehnde. (Foto: Hegering DGF)
Lehrte: Ev.-luth. Matthäuskirche am Markt |

Sonntag Kanzelrede mit Hartmut Scholz in der Mattäuskirche

LEHRTE (r/kl). Am Sonntag, 4. September, wird der Leiter des Hegeringes „Das große Freie“ der Jägerschaft Burgdorf, Hartmut Scholz, ab 18.00 Uhr auf der „Matthäuskanzel“ in der Kirche am Markt in Lehrte zu Gast sein.
Wenn unter Laien von Jägern und Jagd die Rede ist, denkt man in der Regel an Hochsitze, Gewehre und erlegtes Wild. Ferienpassaktionen mit mehr als 40 Kindern oder umfangreiche Hegemaßnahmen in Wald und Feld, wie etwa Nistkästenaktionen für Schleiereulen, tauchen in einem solchen Gespräch meist nicht auf.
Hartmut Scholz wird deshalb als Hegeringleiter in seiner Kanzelrede unter der Überschrift: „Jagd und Hege in und um Lehrte“, auf diesen Ausschnitt waidmännischen Handelns sein besonderes Augenmerk legen.
Befragt man die Bibel auf Jäger und Jagd, wird man dort einen ungewöhnlichen Interpretationsrahmen finden: nämlich die Geschichte vom auf dem Feld umherstreifenden, wilden Jäger Esau, der von seinem angeblich so gesitteten Bruder Jakob um das Erstgeburtsrecht betrogen wird (1. Mose 25,27f und 1. Mose 27).
Als weiterer Interpretationsrahmen waidmännischen Handelns dient die Legende vom Heiligen Hubertus. Der wandelte sich durch eine göttliche Erscheinung von einem ausschweifenden zu einem hegenden und pflegenden Jäger.
Ob und inwiefern diese Grundhaltung der „Achtung vor dem Geschöpf“ in die Verhaltensgrundsätze der Burgdorfer Jägerschaft eingegangen ist, wird Hartmut Scholz in seiner Kanzelrede und einem sich anschließenden Interview beantworten.
Musikalisch wird der Gottesdienst von Kantorin Birgit Queißner gestaltet, und die liturgische Begleitung übernimmt Pastorin Beate Gärtner.
Hartmut Scholz wurde 1967 in Lehrte geboren. Er ging zur Realschule, absolvierte eine landwirtschaftliche Ausbildung und schloss daran eine zweite Ausbildung als Kaufmann im Außenhandel an. Seit 1988 arbeitet er bei dem genossenschaftlichen Unternehmen Agravis, außerdem ist er Landwirt im Nebenerwerb.
Aufgewachsen in der Landwirtschaft und mit Tieren ging Hartmut Scholz bereits mit sieben Jahren als Treiber auf die Jagd. Seinen ersten Hund bildete er schon vor Erlangen des Jagdscheines aus, den er 1986 machte.
Seit 1998 war Hartmut Scholz stellvertretender Hegeringleiter, seit 2006 Leiter des Hegeringes „Das große Freie“ der Jägerschaft Burgdorf. Er versteht sich als aktiver Tierschützer und richtet seine ehrenamtliche Leitung im Hegering dementsprechend aus.
Zu einer Kanzelrede erklärte sich der in der Matthäuskirche getaufte und konfirmierte Hartmut Scholz gerne bereit. „Jagd und Hege“, sei für ihn ein Thema, „. . . dass ruhig auch mal in der Kirche angesprochen werden kann“.