Hospizdienst freut sich über Spende vom Weihnachtsmarkt Sievershausen

Kirchenvorsteher Reinhard Kühn überreicht Luzie Dominik (links) und Manuela Fenske-Mouanga vom Hospizdienst des Kirchenkreises den Spendenscheck. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Die andere Hälfte des Erlöses ist für die Kirchensanierung vorgesehen

SIEVERSHAUSEN (hdb). „Damit hat keiner gerechnet“, fasste der Kirchenvorsteher Reinhard Kühn den „respektablen Erlös“ aus dem 1. Sievershäuser Weihnachtsmarkt zusammen. Von dem Reingewinn profitiert nun auch zur Hälfte der Hospizdienst des Kirchenkreises Burgdorf.
Bei einer Nachbetrachtung der Veranstaltung im Gemeindehaus konnte der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Reinhard Kühn, der Hospiz-Koordinatorin Manuela Fenske-Mouanga einen Spendenscheck über 1 563,97 Euro überreichen. Das entspricht exakt der Hälfte des Gesamterlöses von 3 127,94 Euro. Der Restbetrag wird laut Kühn für die Kirchenrenovierung verwendet, die noch in diesem Jahr in Angriff genommen werden soll.
Vor Vertretern des Arbeitskreises für den Weihnachtsmarkt – die Neuauflage ist bereits beschlossene Sache – und des Ortsrates Sievershausen berichteten Fenske-Mouanga und Luzie Dominik als ehrenamtliche Sterbebegleiterin von den Aufgaben und Problemen des Hospizdienstes. So erfuhren die Zuhörer beispielsweise, dass der Hospizdienst der Diakonie zwar die evangelische Landeskirche als Träger hat, aber konfessionsunabhängig und kostenlos in Anspruch genommen werden kann. Dafür stehen 35 ehrenamtliche, geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Für deren Schulung und Fortbildung soll das gespendete Geld hauptsächlich eingesetzt werden.