Herbstaktion rund ums Fahrrad von „Lehrte hilft“

Neben einem verkehrssicheren Fahrrad sind dem Helfernetzwerk "Lehrte hilft" Kurse zum Erlernen des richtigen Fahrradfahrens wichtig. (Foto: Lehrte hilft)

Fahrradreparateure und weitere Spenden gesucht!

LEHRTE (r/kl). Die in Lehrte angekommenen Menschen wohnen teilweise in großer Entfernung zur Stadtmitte. Sie sind auf ein Fahrrad angewiesen, um zum Einkaufen, zur Schule oder zu Sprachkursen zu gelangen. "Lehrte hilft" führt im Oktober verschiedene Aktion rund um das Fahrrad durch und ruft erneut zur Mitarbeit beim Reparieren und zu Fahrradspenden auf.
Nach der Sommerpause hat „Lehrte hilft“ sein Konzept für die Vermittlung von Fahrrädern an bei uns angekommene Menschen überarbeitet: Die Verteilung von Fahrrädern soll gerecht und transparent sein. Fahrradfahrer sollen Gelegenheit haben, die Verkehrsregeln kennen zu lernen, und müssen eine Haftpflichtversicherung abschließen. "Wir haben unverändert eine hohe Nachfrage nach Fahrrädern. Daher können wir nicht jedem Wunsch der Flüchtlinge sofort nachkommen", sagt Christine Kayser von der St. Petri-Gemeinde in Steinwedel.
Eine Herausforderung ist die Reparatur von gespendeten Rädern: „Schläuche, Mäntel und Bremsbeläge können wir austauschen, Schrauben anziehen und ölen geht auch, aber größere Reparaturen können wir nicht durchführen“, berichtet Armin Albat, der als einer der Sprecher von „Lehrte hilft“ auf der Suche nach weiteren Ehrenamtlichen für die erforderlichen Reparaturarbeiten bei gespendeten Rädern ist: „Wir verteilen die reparaturbedürftigen Räder bei uns im Team. Dann kann jeder bei sich zu Hause in Ruhe und ungestört kleinere Dinge in Ordnung bringen. Wenn das Rad fertig ist, holen wir es wieder ab. Wir suchen aber noch dringend nach weiteren Fahrrad-Reparateuren“.
Die Räder werden dann zu festen Terminen an Flüchtlinge weitergegeben. Um das Reparaturmaterial zumindest teilweise zu finanzieren, wird für die Weitergabe eines Fahrrades ein Kostenbeitrag erhoben.
Unterstützung hat das Team bei Maike Senne gefunden: die Studentin aus Hannover führt regelmäßig Fahrradkurse für Frauen ohne Fahrkenntnisse durch. „Wir beginnen mit Gleichgewichtsübungen auf dem Tretroller, danach folgen einfache Fahrübungen. Insbesondere Losfahren und Bremsen müssen geübt werden“. Meistens braucht es mehrere Termine, bis ein Hindernisparcours einwandfrei bewältigt werden kann.
„Aufgrund der weiten Wege in Lehrte brauchen die Flüchtlinge ein Fahrrad. Das gilt insbesondere für Familien mit Kindern, die zum Einkaufen oder zu Kindergarten und Schule fahren müssen“, sagt Veronika Schulte, die die Aktivitäten rund ums Fahrrad aus dem Montagscafé heraus unterstützt.
Fahrradspenden können beim Büro von "Lehrte hilft" telefonisch unter (05132) 33 11 oder per E-Mail an buero@lehrte-hilft.de angekündigt werden. Sophie Grimme koordiniert im Büro gerne die Abholung der Räder bei den Spendern. Geldspenden - für dringend benötigte Ersatzteile - sind mit dem Stichwort "Lehrte hilft" auf dem Konto des DRK-Ortsvereins Lehrte bei der Volksbank eG mit der IBAN DE95 2519 3331 7011 2894 00 jederzeit willkommen. Wer beispielsweise bei der Reparatur von gespendeten Fahrrädern helfen möchte, kann sich telefonisch unter (05132) 33 11 oder per E-Mail an: mitmachen@lehrte-hilft.de melden.