„Herbert, das Auto“ weckt die Neugierde künftiger Realschüler

Realschüler Max (Mitte) erklärt den Viertklässlern Felix (links) und Leon im Computerraum das „Iserv“-Informationssystem. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Realschule Lehrte |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - "Tag der offenen Tür" gewährt umfassende Einblicke in den Schulalltag

LEHRTE (hdb). „Gemeinsam lernen, leben, sich wohlfühlen“: Mit diesem Versprechen wirbt die Realschule Lehrte um Grundschüler des vierten Jahrganges. Rektorin Ilse Beuke rechnet für das kommende Schuljahr mit etwa 100 künftigen Realschülern. Die konnten sich bei einem Tag der offenen Tür schon einmal in der neuen Umgebung umschauen.
Die offene Ganztagsschule im Schulzentrum Süd besuchen laut Beuke derzeit rund 600 Mädchen und Jungen. Die prognostizierten Schülerzahlen nach entsprechendem Elternwillen garantieren auch künftig eine Vierzügigkeit und vor allem die Eigenständigkeit, selbst wenn die Integrierte Gesamtschule nach den Sommerferien Einzug halten wird. Bis auf wenige Umbaumaßnahmen wird die Realschule davon aber nicht berührt, wie Beuke versicherte.
Sie begrüßte in der Eingangshalle viele neugierige Kinder mit ihren Eltern in der Eingangshalle, bevor sich die Besucherströme in einzelnen Fachräume verteilten. Dort warteten Informationen über ein „Internationales Kochstudio“, die Hausaufgabenhilfe oder das „Iserv“-Programm auf die jungen und erwachsenen Gäste. Das Computerprogramm beispielsweise, von Lehrer Ulrich Benstein seit Ende 2012 eingerichtet und betreut, kann per E-Mail alle Schüler mit Informationen des Schulalltags versorgen, Klausuren ankündigen und Vertretungspläne rechtzeitig zugänglich machen. Benstein zeichnet auch verantwortlich für den Wahlpflichtkursus (WPK) Informatik.
Ein anderer WPK - Robotik - zog vordringlich Jungen in seinen Bann. „Herbert, das Auto“ hatten die Realschüler Julian und Lennard gebaut und programmiert. Luca zum Beispiel, Viertklässler aus der St. Bernward-Grundschule, staunte nicht schlecht, was der Prototyp so alles kann: „Herbert kann rückwärtsfahren, und wenn er gegen eine Wand fährt, applaudiert er und fährt vorwärts“, verriet eine Gebrauchsanweisung. WPK-Leiterin Jutta Jurke schilderte den Trend, dass auch immer mehr Mädchen technisches Interesse zeigten. Im aktuellen Kursus mit zwei Wochenstunden seien beispielsweise von 18 Teilnehmern sieben weiblich.