Henning Deneke-Jöhrens auf der „Matthäuskanzel“ Lehrte

Die Macht des Geldes ist Thema der "Matthäus-Kanzelrede" von Henning Deneke-Jöhrens am Sonntag in der Nikolauskirche im Lehrter Dorf. (Foto: Voba eG)

Vorstandssprecher der Volksbank zum Thema" schnöder Mammon"

LEHRTE (r/kl). Am Sonntag, 2. September, wird um 18.00 Uhr der Vorstandssprecher der Volksbank Lehrte-Springe-Pattensen-Ronnenberg, Henning Deneke-Jöhrens, auf der „Matthäuskanzel“ in der Nikolauskirche im Lehrter Dorf (Osterstraße) zu Gast sein.
In seiner Rede will er sich dem für einen Bankenvertreter vielleicht brisanten, zumindest aber herausfordernden Thema: „Der schnöde Mammon – von der Macht des Geldes“ (in Anlehnung an Matthäus 6, 19-24) stellen.
Im Zusammenhang seiner Rede wird es unter anderem darum gehen, ob und in welcher Weise das derzeitige Banken- und Finanzsystem seinem Umgang mit Geld auf ethisch und theologisch verantwortbare Art und Weise gerecht werden kann.
Musikalisch wird der Gottesdienst von Kantorin Birgit Queißner gestaltet, die liturgische Begleitung übernimmt Pastorin Beate Gärtner, und für die freundliche Bewirtung im Anschluss an den Gottesdienst sorgt der Vorstand der Matthäus-Stiftung.
Henning Deneke-Jöhrens wurde am 12.11.1962 in Hannover geboren, ist aber ein „Urlehrter“ und beschreibt sich selbst als ausgesprochen „schollenverbunden“. Er wurde in der Matthäusgemeinde konfirmiert, leitete nach der Konfirmation die Kindergruppe „Bremsklötze“ und war Mitarbeiter im Kindergottesdienst.
Nach seinem Abitur absolvierte Henning Deneke-Jöhrens eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Norddeutschen Genossenschaftsbank AG in Hannover. Daran schloss sich das Studium der Betriebswirtschaftslehre in Göttingen an. Von 1990 bis 1999 war Henning Deneke-Jöhrens beim Genossenschaftsverband Berlin-Hannover e.V. tätig, zunächst als Prüfungsassistent, später als Prüfungsdienstleiter. Seit 1999 arbeitet er bei der Volksbank, seit 2001 ist er Mitglied des Vorstandes der Volksbank und seit 2004 übt er gleichzeitig auch die Funktion des Sprechers der Volksbank aus.
Ehrenamtlich engagiert sich Henning Deneke-Jöhrens bei den Rotariern, wobei ihm die rotarische Haltung des „Einander-Dienens“ wichtig ist.
Über die Anfrage zu einer Kanzelrede auf der „Matthäuskanzel“ freute er sich. Motiviert war diese Freude unter anderem dadurch, dass er seine Zeit mit der Matthäusgemeinde rückblickend als „gute Zeit“ in „guter Gemeinschaft“ empfindet.