Hella Finkhausen erneut „Katerkönigin“ der Bürgerschützen Lehrte

Am "fünften" Lehrter Schützenfest-Tag konnte der Bürgerschützen-Vorsitzende Claus Reimann (v.l.) Hella Finkhausen als "Katerkönigin" proklamieren. Detlef Schmidt und Steffen Krone folgten auf den nächsten Plätzen. (Foto: BSG Lehrte)
Lehrte: Bürgerschützenheim |

Mit traditionellem Wettbewerb das Schützenfest 2015 um einen Tag verlängert . . .

LEHRTE (r/kl). Für die meisten Lehrter ist das Schützenfest nach vier Tagen Vergangenheit, nicht aber bei den Bürgerschützen. Seit nunmehr 26 Jahren verlängern sie die Festtage um ein anschließendes "Katerschießen" in ihrem Clubheim.
Fast 40 „gestandene“ Mitglieder der Bürgerschützen-Gesellschaft (BSG) nutzten die Gelegenheit, das Schützenfest noch einmal Revue passieren zu lassen. Nach einem traditionellen "Teufelstrunk", den Vereinswirt Sebastian Schulze vom „Visier“ gemixt hatte, ging es an die Gewehre um die schlechteste Teiler-Zehn (255,0) zu treffen.
Doch wer kann schon schlecht schießen? Nach vielen Spekulationen gelang es Hella Finkhausen bereits zum zweiten Mal, nach 2001, mit einem 253,6 Teiler die „Kätzchenkönigs-Scheibe“ unter riesigem Beifall in Empfang zu nehmen.
Zweiter „Kater“ wurde Detlef Schmidt vor Steffen Krone. Den vom Vereinswirt gesponserten Essensgutschein für die beste Zehn, 16,7 Teiler, konnte Christoph Lokotsch in Empfang nehmen. Nach einigen Runden „Kaltgetränken“ wurde dann das Schützenfest 2015 inoffiziell beendet.