Hamid Jafari fährt für die TSG Ahlten zur Deutschen Meisterschaft im Kickboxen

TSG-Spartenleiter Bekir Özer (links), Trainer Ilir Marina (rechts) sowie Alan Ganduz (2.v.l.) und Altin Marina sind das Team für die WM in Stuttgart. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Fünf Flüchtlingsjungen aus Lehrter Wohngruppe trainieren mit großem Eifer

AHLTEN/LEHRTE (dno). Am 19. März 2016 werden die Deutschen Meisterschaften im Kickboxen in Bremen ausgetragen. Hamid Jafari, Flüchtlingskind aus dem Iran, nimmt am Wettkampf teil. Auch Alan Ganduz, Altin Marina und sein Vater Ilir fahren mit Trainer Bekir Özer zur WM im Mai nach Stuttgart.
„Es ist wichtig für die Jungs, dass sie sich auspowern“, so Sonderpädagogin Michalina Wardenga, die als Wohngruppenleiterin in der Manskestraße Lehrte tätig ist. Derzeit werden dort in zwei Wohneinheiten zehn unbegleitete Flüchtlingsjungen im Alter von 14 bis 17 Jahren betreut. Sie kommen aus Afghanistan, Iran oder dem Irak.
Hamid und sein Cousin Hossein sind aus dem Iran geflüchtet und haben auch dort schon Kickboxen trainiert. „Die Jungs haben großes Talent“, so Spartenleiter Bekir Özer von der TSG Ahlten. Seit drei Wochen wird in der Turnhalle am Vereinsheim in Ahlten zweimal wöchentlich trainiert, in der Wettbewerbsvorbereitung sogar dreimal.
Hamid ist mit großem Eifer dabei und will „gut abschneiden bei den Meisterschaften“. Sein Cousin Hossein ist ebenso begabt, muss aber leider durch eine Schulterverletzung den Wettkampf auf der Bank verfolgen.
„Das Training ist sehr wichtig für unsere Jungs. Sie knüpfen hier Kontakte, das ist für die Integration förderlich. Der Sport steigert auch ihr Selbstwertgefühl und lässt ein bisschen Heimweh vergessen“, so Wardenga. Aus der Wohngruppe Manskestraße nehmen fünf Jungen am Training teil.
Bekir Özer kümmert sich und unterstützt die Jungen „sehr intensiv“. So bekamen sie Shirts und Trainingshosen gestellt und vom Sportbund wurden Sporttaschen inklusive Ausrüstung wie Boxhandschuhe, Schienbeinschoner, Bandagen, Mund- und Tiefenschutz gesponsert.
„In Lehrte gibt es viele hilfsbereite und engagierte Menschen, die uns unterstützen“, so Psychologin Sandra Alvarez-Ramirez, die ebenfalls im Flüchtlingswohnhaus an der Manskestraße arbeitet. So wurden von der Fahrradwerkstatt bereits Räder gestellt und innerhalb eines Monats haben die Jungen schwimmen gelernt.
Nun geht es für den 15-jährigen Hamid am 19. März zur Deutschen Meisterschaft in Bremen. „Natürlich fahre ich mit, ich muss ihn doch anfeuern“, so Wardenga. Und auch der 13-jährige Alan Ganduz fährt mit dem 12-jährigen Altin Marina und den Trainern Ilir Marina und Bekir Özer am 18. Mai nach Stuttgart zur Weltmeisterschaft.