Gymnasiasten aus Lehrte analysieren Hannovers Musikleben

SchülerInnen des Seminarfachs in Q2 des Lehrter Gymnasiums prüfen die Maschinenlesbarkeit der ausgefüllten Fragebögen. (Foto: Gymnasium Le/Manfred Filsinger)

„AG Musikleben“ führt Fan-Befragung bei neun Großkonzerten durch

LEHRTE (r/kl). Ein Seminarfach-Kurs des Gymnasiums Lehrte besuchte jetzt das Konzert der Gruppe „Söhne Mannheims“ in der TUI-Arena – wie 11.000 andere Fans auch. Die Schüler des Jahrgangs Q2 hatten jedoch einen dicken Stapel Fragebögen dabei, die sie an die Konzertbesucher verteilten. Diese Befragung ist Teil einer Analyse des hannoverschen Musiklebens.
„Wir wollen durch Umfragen herausfinden, in welchem Maße das musikalische Angebot den Wünschen und Vorstellungen des Publikums entspricht,“ erläutert Kursleiter Thomas Schachschal.
Hinrich Bergmeier, ehemaliger Musiklehrer und langjähriger Fachleiter, der eine vergleichbare Umfrageaktion bereits vor über 30 Jahren mit Schülern der Sophienschule in Hannover durchgeführt hatte, wird den Lehrter Gymnasiasten gemeinsam mit Schachschal bei der ausführlichen Auswertung helfen.
„Andernfalls würde die Analyse den zeitlichen Rahmen eines Schuljahres sprengen,“ sagte Schachschal. Die Ergebnisse der Studie werden anschließend hannoverschen Konzertveranstaltern zur weiteren Nutzung überreicht.
Vier Tage nach der ersten Befragung rief der Seminarfach-Kurs die „Aktionsgemeinschaft Musikleben Hannover“ zur weiteren Durchführung des Projekts ins Leben. Bei der offiziellen Gründung betonte Schulleiterin Silke Brandes, wie wichtig eine solche Öffnung der Schule nach außen sei. Bergmeier bedankte sich dafür, dass die Türen im Gymnasium Lehrte so weit für dieses Projekt offenstehen.
Die Schüler hatten zu Beginn des Schuljahrs den Fragebogen aus der Sophienschule überarbeitet und einige Fragen ergänzt. Vor allem musste er so gestaltet werden, dass ein Scanner die Antworten erfassen kann.
Hannover Concerts, Pro Musica, die Konzertmusikgemeinde und die Staatsoper prüften den Schülerentwurf auf seine Tauglichkeit. Gedruckt wurden die Fragebögen schließlich in einer sächsischen Druckerei – Auflage 36.000 Stück.
„Es warten weitere acht Konzerte auf die Schüler, die mit großer Begeisterung dabei sind,“ weiß Schachschal. Der Lohn sind nicht nur ein Stapel begehrte Eintrittskarten, sondern auch wertvolle Erfahrungen im Bereich Marketing.

Bildunterschriften

Bild 1 und 3: SchülerInnen des Seminarfachs in Q2 des Lehrter Gymnasiums prüfen die Maschinenlesbarkeit der ausgefüllten Fragebögen

Bild 2: Thomas Schachschal (links) und Hinrich Bergmeier (rechts) haben das Projekt des Seminar-Fach konzipiert und begutachten ausgefüllte Fragebögen