Grüne stärken Bürgerinitiative "StARK" Aligse - Steinwedel den Rücken

Wollen in ihrer Wachsamkeit und Überzeugungsarbeit gegenüber den Plänen der Bahn AG nicht nachlassen: Die Bürgerinitiativler und die Politiker der Grünen (hier am Aligser Bahnhalt): Manfred Kuchenbecker (v.l.), Karl-Heinz Meyer, Ernst-Heinrich Elvers, Thomas Ulrich, Sven-Christian Kindler, Udo Rösler, Gottfried Hiller und Roland Panter. (Foto: BI StARK/Dr. Rolf Lüdeling)
Lehrte: Restaurant Konstantinos Aligse |

In Sachen "Schiene Nord": "BI's sind auf dem richtigen Weg"

ALIGSE/STEINWEDEL (r/kl). Dass die Deutsche Bahn AG ein schwieriger Verhandlungspartner ist, bei dem Hartnäckigkeit, langer Atem, gute Argumente und enge Zusammenarbeit aller Betroffenen der Schlüssel zum Erfolg sind, betonte der Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler bei einem Treffen am Bahnübergang Aligse gegenüber den Vertretern der Bürgerinitiativen (BI) "Infrastrukturforum StARK" und "Bios".
Selbst den Mitgliedern des Bundestags-Haushaltsausschusses werde mit Hinweis auf das Aktienrecht ein näherer Einblick in das Bundesunternehmen verweigert. Als Hannoveraner zeigte Kindler sich bestens mit dem Thema "Schiene Nord" und den Problemen der Bahnübergänge zwischen Celle und Lehrte vertraut.
„Darum seid ihr auf dem richtigen Weg“ bestätigte er den BI-Sprechern Rösler und Kuchenbecker und sagte dafür seine uneingeschränkte Unterstützung zu.
Das sahen auch Ronald Schütz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Lehrter Stadtrat, und der hiesige Bundestagskandidat der Grünen. Roland Panter, so und verwiesen auf den kommenden Dorfentwicklungsplan für die Dörfer in Lehrtes Norden. Das sei die Gelegenheit für alle Bürger, sich mit ihren Sorgen und Ideen an diesem außerordentlichen Prozess aktiv zu beteiligen.
Gelegenheit zum Austausch über diese örtlichen und regionalen Probleme besteht beim nächsten "StARKe" Klön-Treff am Mittwoch, 5. April, ab 19.00 Uhr im Restaurant "Konstantinos", Peiner Heerstraße 18 (direkt am Bahnhalt Aligse).