Großherzige HELMA-Spende hilft „Lehrte hilft“

HELMA hilft, damit Lehrte noch besser helfen kann (v.l.): Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Maerzke, Veronika Schulte von der St. Petri-Gemeinde Steinwedel und Bürgermeister Klaus Sidortschuk. Foto: Georg Bosse
Lehrte: Georg Bosse |

37.500 Euro für Integrations- und Präventionsprojekte „Frühe Hilfen“ und „I can do“

LEHRTE (gb). Dank einer erneut großzügigen Spende der HELMA Eigenheimbau AG in Höhe von 37.500 Euro kann die Stadt Lehrte die Finanzierung verschiedener Sozial- und Integrationsprojekte fortsetzen, erweitern und vertiefen. Damit setzt der kundenorientierte Baudienstleister mit Full-Service-Angeboten und Sitz in Lehrte/Aligse sein soziales Engagement mit einem nennenswerten Betrag fort. Die Summe wurde am vergangenen Mittwoch vom HELMA-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Maerzke an Bürgermeister Klaus Sidortschuk im Haus des Deutschen Roten Kreuzes symbolisch übergeben.
„Als wir unsere Firmenzentrale vor rund zehn Jahren nach Lehrte verlegt haben, wurden wir von der Stadt mit offenen Armen empfangen. Wir möchten mit unserem finanziellen Engagement der Lehrter Stadtgesellschaft etwas Gutes tun und dort helfen, wo Kinder Förderung und Unterstützung für ihre Entwicklung brauchen“, begründete Maerzke seine Freigiebigkeit für den guten Zweck.
25.000 Euro gehen an das Gewaltpräventionsprojekt „I can do“, das bei allen Beteiligten an der Aueschule Aligse und Steinwedel sowie an der Albert-Schweitzer-Grundschule in der Kernstadt wegen seiner einfachen Regeln und Anwendbarkeit im Unterricht und auf dem Schulhof begeistert gelebt wird. Zum guten Gelingen des Müttercafés „Alberta“ der Initiative „Lehrte hilft“ trägt neben der Unterstützung von HELMA die ehrenamtliche Projektleitung durch die St. Petri-Kirchengemeinde Steinwedel, der Kirchenkreis Burgdorf, der die Stelle der Koordinatorin Evelyn Fillies-Strohm finanziert, sowie die Stadt Lehrte und das Land Niedersachsen mit der Mittelbereitstellung für die Stadtteilmütter und den Cafébetrieb bei. „Ziel dabei ist, Migrantenfamilien und -frauen einen geschützten Raum für ihre Themen zu geben, sie zu beraten und den Bildungserfolg von Kindern zu unterstützen“, so Veronika Schulte von der St. Petri-Gemeinde. Zum beratenden und helfenden Netzwerk in Lehrte gehört auch das Unterstützungssystem „Frühe Hilfen“, das dem Fachdienst „Jugend & Soziales“ zugeordnet ist und sich über 12.500 Euro aus der HELMA-Spende freut. „Es geht hier um koordinierte Hilfsangebote für junge Familien ab Beginn der Schwangerschaft“, erklärte Fachdienstnetzwerkerin Lisa Bankes. Seit 2009 erhalten Familien auf freiwilliger Basis nach der Geburt ihres Kindes ein Begrüßungsbuch mit nützlichen Informationen und kleinen Geschenken. „Bis heute haben wir etwa 3000 Begrüßungsbücher ausgehändigt. Mit der zusätzlichen Summe kann die Offerte erweitert sowie ein Spielkreis und ein spezielles Angebot für Väter ausgebaut bzw. konzeptionell in Angriff genommen werden“, beschrieb Lisa Bankes den Verwendungszweck.
„Alle Initiativen und Projekte sind geeignet Zugang zu jungen Familien zu bekommen und Hilfen feingliedrig an die Menschen zu bringen, damit sie über ihre Grundbedürfnisse hinaus Fahrt mit der Gesellschaft aufnehmen können“, fasste Klaus Sidortschuk zusammen.