Großformatiges malerisches Geflecht in der Städtischen Galerie Lehrte

"Zur Unsterblichkeit hier entlang" hat Meike Zopf dieses Bild in Mischtechnik auf Leinwand (200 x 150 cm) betitelt. (Foto: Meike Zopf/privat)
Lehrte: Städtische Galerie |

"Idealerweise Sonnenschein" - Meike Zopf stellt in der Alten Schlosserei aus

LEHRTE (r/kl). Am Freitag, 15. April, ab 19.00 Uhr wird Bürgermeister Klaus Sidortschuk in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1 im EKZ "Zuckerfabrik", eine Bilderausstellung Meike Zopf unter dem Titel "Idealerweise Sonnenschein" eröffnen.
Eine Einführung in das Werk der Künstlerin gibt bei der Vernissage der Autor und Kurator Maik Schlüter.
In ihren großformatigen Gemälden verbindet die Künstlerin eine Vielzahl von Motiven zu einem malerischen Geflecht.
Menschliche Figuren, Tiere, Pflanzen, aber auch in das Bild gemalte Worte werden zu Trägern einer Erzählung, deren Handlung nicht zu entschlüsseln ist. Dabei finden sich bedrohliche Elemente neben idyllischen Szenen, märchenhafte Figuren treffen auf abstrakte Flächen.
Die im Bild verwendeten Satzfragmente, die oft gleichzeitig als Bildtitel fungieren wie „Zur Unsterblichkeit hier entlang“ oder „Dance your drama“, wirken wie Postulate zwischen Heilsversprechen und Phrase.
Ein ambivalenter Bildinhalt entsteht, der sich aus der Bilderflut des Alltags und der Massenmedien speist und gleichzeitig tradierte Bildmuster enthält. Die unterschiedlichen Motive verschmelzen zu einer Art „Schautafel“ aus Wort, Malerei und Zeichnung. Die einzelnen Bildelemente werden dabei nicht hierarchisch angeordnet oder in einem zentralperspektivischen Raum verortet, sondern ihr Nebeneinander ist Ausdruck einer Lebenswelt, die durch Gleichzeitigkeit und Unüberschaubarkeit geprägt ist.
Neben den oft sehr leuchtend farbigen Gemälden entstehen zunehmend großformatige Zeichnungen, die ebenfalls nach dem assoziativen Prinzip aufgebaut sind.
Die aus Berlin stammende Meike Zopf hat in Berlin und Hannover Freie Kunst studiert. Sie lebt und arbeitet in Hannover.
Die Ausstellung ist anschließend bis zum 19. Juni am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr zu sehen. Am 1. Mai, 5. Mai (Christi Himmelfahrt) und 15. Mai (Pfingstsonntag) ist die Galerie geöffnet. Der Eintritt ist frei.