"Große Freie"-Schützen freut die Kontinuität

Der Wachwechsel vor Jahresfrist (unser Foto) hat der Kontinuität in der Traditionsschützenbruderschaft "Das Große Freie" keinen Abbruch getan (hier, von links, Schatzmeister Ralf Oehschläger, der neue Ehrenvorsitzende Heinz Köneke, Dietmar Müller als sein Nachfolger im Amt des 1. Vorsitzenden, Schießsportleiterin Nicole Kuwan und Schriftführerin Annemarie Gorontzy. (Foto: Walter Klinger)
 
Margret Bock (v.l.) errang den nur alle drei Jahre und nun zum sechsten Mal ausgeschossenenen Goldenen Ernst-August-Orden. Erste Gratulanten waren der Vorsitzende der Traditionsschützenbruderschaft, Dietmar Müller, die Schießsportleiterin Nicole Kuwan und Volksbank-Regionalleiter Andreas Heger, welcher der Siegerin und den Paltzierten des Ordensschießens eine Goldmünze mit den Wappen auch der Freien-Ortschaften überreichte. (Foto: TSB Das Große Freie)

Erbprinz stiftet den Ablöseorden

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Die gut 2.500 Schützen aus den 14 Ortschaften des historischen Gebietes "Das Große Freie" (Lehrte, Sehnde und Anderten) können beruhigt sein: Auch nach dem Wachwechsel in ihrer gleichnamigen Traditionsschützenbruderschaft bleiben die besonderen Beziehungen zum Haus Hannover erhalten, die sich jetzt in dem erneuten Ausschießen des vom Prinzen zu Hannover gestifteten Ernst-August-Ordens dokumentierten.
Der Lehrter Bürgerschütze Ernst Köneke, für gut zwei Jahrzehnte Vorsitzender der Traditionsschützenbruderschaft "Das Große Freie", hatte mit Beharrlichkeit und sympathischem Auftreten diese besonderen Beziehungen zum Hannoverschen Prinzen (inzwischen gehen sie schon auf den Erbprinzen über) angeknüpft.
So war der Prinz Ehrengast des Freien-Jubiläums (die Geschichte des historischen Gebietes geht bis in das 12. Jahrhundert zurück) und stiftete 2001 den jetzt zum sechsten Mal unter den Schützinnen und den im Großen Freien ausgeschossenen Ernst-August-Orden.
Zu dem er jetzt schriftlich gratulierte, was besonders Dietmar Müller freute. Der Schützenchef aus Haimar hatte vor Jahresfrist den Vorsitz der Traditionsschützenbruderschaft übernommen. Er hat aber, was die Kontakte zu den Welfenprinzen angeht, eine erprobte diplomatische Größe an seiner Seite: Ernst Köneke steht dem Vorstand nämlich weiter zur Seite. Die Wahl zum Ehrenvorsitzenden belohnte seine außerordentlichen Verdienste. Unter anderem hatte er auf eigene Kosten einen, unter den hiesigen Schützen noch immer legendären, metallenen Anhänger in Ordensform mit den Gebietsumrissen des Großen Freien erstellen lassen.
Und sein Engagement war nicht umsonst: Mit besonderer Freude konnte der neue 1. Vorsitzende der Schützenbruderschaft "Das Große Freie", Dietmar Müller, den rund 100 Anwesenden im Schützenhaus Haimar mitteilen, dass Seine Königliche Hoheit (SKH) Ernst August Erbprinz von Hannover, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg den neuen Ablöseorden für den bisherigen Träger des Goldenen Ordens SKH Ernst August Prinz von Hannover gestiftet hat. Dieser wurde vor der Proklamation des neuen Trägers an Karl-Heinz Schrader von der Schützengesellschaft Höver übergeben.
Die Schießsportleiterin der Schützenbruderschaft, Nicole Kuwan, verlas vor der Proklamation der neuen Trägerin des Ordens ein Grußwort SKH Ernst August Erbprinz von Hannover, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg. Leider war es dem Erbprinzen nicht möglich die Proklamation selber vorzunehmen und so übermittelte er der Schützenbruderschaft seine Grußworte. In diesen stellte er die Verbundenheit zwischen dem Großen Freien und dem Welfenhaus heraus und gratulierte den Platzierten und der Siegerin herzlich.
Den alle drei Jahre stattfindenden Wettkampf um den Golden Orden SKH Ernst August Prinz von Hannover gewann in diesem Jahr mit einem 33,72 Gesamtteiler Margret Bock von der SG Höver und verwies damit Bernd Küker von der Schützengesellschaft Anderten und Erwin de Wjik von der SG Sehnde auf die Plätze.
Andreas Heger, Regionalleiter für Lehrte und Sehnde der Volksbank Hildesheim Lehrte Pattensen eG, überreichte der Siegerin und den Platzierten je eine Silbermünze mit dem Wappen der Freien und den Ortswappen der 14 Mitgliedsvereine.
Ausgezeichnet wurden darüber hinaus die Sieger des Pokalschießens, der Mannschaftswettkämpfe im Luftgewehr-, Luftpistole- und Kleinkaliberschießen.
Den Pokal für die jüngsten Schützinnen und Schützen in den 14 Mitgliedsvereinen des Großen Freien gewann Antonia Müller von der Schützengesellschaft Anderten. Der 1. Stellvertretende Bürgermeister der Stadt Lehrte, Burkhard Hoppe, konnte den von der Stadt Lehrte gestifteten Jugendpokal an die Mannschaft mit Phillip Seidel, Nikos Tsikos und Lisa Wegner vom Schützenverein Ilten übergeben.
Den Wettkampf um den Junioren-Pokal, in diesem Jahr erstmals als Einzelwettkampf ausgeschrieben, konnte ebenfalls Phillip Seidel vom SV Ilten für sich entscheiden.
Besonders das Ergebnis des Große-Freie-Pokals, gestiftet von der Stadt Sehnde, war ein sehr knappes. Die vier Erstplatzierten erzielten alle 297 Ring und schossen auch die gleiche Anzahl 10er. Somit musste das Ergebnis anhand des Gesamtteilers ermittelt werden.
Hier setzte sich die Mannschaft der Schützengesellschaft Sehnde mit einem 68,5 Gesamtteiler auf Platz 1 und konnte vom Bürgermeister der Stadt Sehnde, Carl Jürgen Lehrke, den Pokal entgegennehmen.
Nach der Proklamation der neuen Ordensträgerin wurden noch die Gewinnerinnen und Gewinner der Mannschaftswettbewerbe geehrt. Diese wurden mit neuen Spangen und Anhängern ausgezeichnet.
Die Siegerehrung endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Schützenhaus Haimar.