Glänzende Bilanz des Schützenfestes Ahlten

Besonders stolz im Ahltener Schützenausmarsch präsentierte sich die Junggesellschaft Hildesheim, denn aus ihrer Stadt stammt der diesjährige Ahltener Schützenkönig. (Foto: Walter Klinger)
 
Passend zum Motto "830 Jahre Ahlten" präsentierte sich die Heimatbundgruppe "Lebendiges Ahlten", die Geistlichkeit vorweg, einmal mehr in historischen Kostümen. (Foto: Walter Klinger)

Mehr als 900 durchfeiernde Gäste im Schützenfestzelt

LEHRTE/AHLTEN (r/kl). Mit dem Schießen auf die Katerscheibe endete das
Ahltener Volks- und Schützenfest 2012. Das Königspaar Ingrid Mroz und Hubertus von Schilling feierten drei Tage mit den Ahltener Bürgern, befreundeten Vereinen und ihrem Schützenvolk.
Bereits um 04.00 Uhr in der Früh am Schützenfestsonnabend, zogen die Musiker des Flötenorchesters "Rythm & Flutes" zum Wecken mit Musik durch die Straßen der Ortschaft.
Das Schützenfest wurde am Abend mit einem Ökumenischen Gottesdienst im Festzelt eröffnet. Begleitet von dem Posaunenchor Ahlten/Ilten, sangen viele Ahltener Bürger und Schützen einige Lieder zu diesem Festgottesdienst. Im Anschluss daran gab es die feierliche Proklamation der Majestäten 2012. Die Königinnen und Könige erhielten ihre Scheibe, Kronen und die Königsketten. Nur der König musste noch bis zum Scheibe annageln am Montag auf seine Königsscheibe warten. Nach der feierlichen Proklamation haben die Majestäten mit dem „Königswalzer“ die Tanzfläche für die Festbesucher freigegeben.
Für den gut besuchten Festball am Sonnabendabend wurden mehr als 900 Festbesucher gezählt, die zu der Musik „Die Kalbacher“ das Tanzbein geschwungen haben. Die Tanzfläche und Thekenplätze waren immer gut gefüllt. Dank einer Privaten Security verliefen die Tanzabende sowie das gesamte Festgeschehen ohne nennenswerte Zwischenfälle.
Am Sonntag zog ein langer, bunter und fröhlicher Festzug durch die von der Jugendabteilung mit Girlanden und Fahnen und vom Festausschuss mit Birkengrün geschmückten Straßen. Die Spielmannszüge und Blasmusikkapellen unterhielten die zahlreichen Zuschauer an den Straßenrändern und sorgten für gute Stimmung im Festzug.
Befreundete Schützenvereine waren mit großen Abordnungen gekommen. Die Mitglieder des Vereins „Lebendiges Ahlten“ war in historischer Kleidung, anlässlich zum 830-jährigem Bestehen des Ortes, im Zug. Von den Kindergärten und Vereinen, wurden wieder viele Ideen und in farbenprächtige Wagen und andere Fortbewegungsmittel investiert.
Dabei waren die Kids der TSG-Sparten Leichtathletik und Eltern-Kind-Turnen, die Thai Kickboxer, die Junggesellenkompanie aus Hildesheim, die Laienspieler, das DRK Ahlten, die Feuerwehr Ahlten, der Ahltener Survival Club und viele andere Ahltener Vereine.
Auch die Schützenbruderschaft „Das Große Freie“ war mit einer Abordnung, ihrem Vorsitzenden Heinz Köneke dabei und hatte ihre Standarte mitgebracht. Selbstverständlich war auch die Kanone, die „Dicke Berta“, dabei.
Ein kleines Jubiläum gab es dann in Ahlten auch noch zu feiern. Zu der Musik des Flötenorchesters "Rhythm & Flutes", marschierten die Fahnenabteilungen der Vereine Anderten, Höver und Ahlten ins Festzelt ein, um Ihre 40-jährige Fahnenfreundschaft mit Orden, Fahnennägeln und einem Foto aus frühen Jahren, vor der Festgesellschaft zu besiegeln und danach kräftig zu feiern.
Im Anschluss gaben die Musikzüge im Festzelt ein Konzert. Die anschließende Schützendisco mit DJ Stephan unterhielt die Gäste bis in den nächsten Morgen.
Am Montag versammelten die Schützen sich bereits um 09.30 Uhr im Festzelt und marschierten mit den Ahltener Musikanten und dem Ahltener Flötenorchester zum König, um die Königsscheibe anzunageln.
Weil der König in Hildesheim wohnt, wurde die Königsscheibe am Ahltener Bogenheim aufgehängt. Wie der Zufall so spielt, war die Scheibe, die beim Abmarsch noch auf der Kanone zu sehen war, plötzlich abhanden gekommen. Aber die Schützen der „Dicken Berta“, haben dann kurzerhand die Scheibe von „2013“ hervorgezaubert und angenagelt. Als es dann nach Imbiss und Umtrunk zurück ins Festzelt zum Festessen ging, hing aber dann doch die „richtige“ Königsscheibe am Bogenheim. Somit war am Ende wieder alles gut.
Das Schützenzelt war zum Festessen mit über 300 Gästen fast bis auf den letzten Platz besetzt. Unverzichtbar, und von allen Teilnehmern ungeduldig erwartet, sind die launigen Reden von Pastor Henning Runne und von Diakon Werner Mellentin.
Anlässlich der Festtafel wurden vom Präsidenten des KSV Burgdorf, Werner Bösche, für 15-, 25-, 40- und 50-jährige Zugehörigkeit zum Deutschen Schützenbund Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold verliehen. Auch viele Musiker des Flötenorchesters erhielten aus den Händen des Landesmusikleiters Bernd Schönebeck Ehrennadeln und Auszeichnungen.
Der Montagnachmittag gehörte dann ganz den Kindern, die gespannt auf die Aktionen von Butterfly For You - Kinderanimation warteten. Das Bemalen der Gesichter der Kleinen mit einer Katzen- oder Clownmaske fand großen Zuspruch. Der Entertainer Chris animierte die Kleinen auch zum Tanz seiner Musik. Für den ganzen Nachmittag galten ermäßigte Preise auf allen Fahrgeschäften, was besonders die Eltern freute.
Der Handwerkertag, der die Ahltener Handwerksbetriebe zum Gedankenaustausch zusammenbringt, wurde ebenso wieder durchgeführt, wie vor dem großen Schlussball, mit dem Entertainer Chris, die Preisverteilung des Firmen- und Vereine-Schießens. Ortsbürgermeister Jürgen Kelich und Schießsportleiterin Inge Bartels ehrten die Sieger und bedachten sie mit Pokalen und Auszeichnungen. Unter den anwesenden Teilnehmern des Schießens sind auch noch einmal zehn Gutscheine verlost worden.
Zusätzlich gab es einen großen Präsentkorb, den der Edeka-neukauf-Markt Hoffmann gespendet hatte. Glückliche Gewinnerin des Präsentkorbes war Christa Kalbe.
Die drei fröhlichen Festtage gingen bei guter Stimmung in den frühen Morgenstunden des Dienstag zu Ende.