Gemeinsame Ausbildung von THW Lehrte und Feuerwehr Sehnde

Für die Suche nach Vermissten sowie Rettung von Personen bietet das THW-Übungs- gelände in Bad Nenndorf ideale Bedingung für Ausbildungs- und Trainingszwecke (Foto: THW Lehrte/Andreas Wagner)

Leistungsprüfung für die Atemschutzgeräteträger mit Übung verbunden

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Um einen gemeinsamen Ausbildungstag durchzuführen, fuhren die ehrenamtlichen Helfer des Technischen Zuges vom Technischen Hilfswerk (THW) Lehrte und der Ortsfeuerwehr Sehnde zum THW-Übungsgelände in Bad Nenndorf. Ziel dieser Ausbildung war es, die organisationsübergreifende Zusammenarbeit des THW Lehrte und der Feuerwehr Sehnde weiter zu trainieren und auszubauen.
Gleichzeitig sollte die in beiden Hilfsorganisationen identische Leistungsprüfung für Atemschutzgeräteträger durchgeführt werden, die von den Helfern von THW und Feuerwehren jährlichen absolviert werden muss.
Ausgehend von der THW-Unterkunft in Lehrte begann der Ausbildungstag mit einer gemeinsamen Anfahrt als Kolonne zum THW-Übungsgelände nach Bad Nenndorf. Bei diesem ersten Ausbildungsteil ging es um das Führen von Einsatzfahrzeugen in einem sogenannten geschlossenen Verband. Nach der Ankunft wurde den Kameraden der Feuerwehr zunächst das Gelände und die dortigen Übungsmöglichkeiten vorgestellt, bevor es anschließend für die Atemschutzgeräteträger vom THW Lehrte und der Feuerwehr Sehnde auf die speziell für diese Einsatzkräfte ausgelegte Trainingsstrecke ging, um die jährlich zu wiederholende Leistungsprüfung abzulegen.
Nach der erfolgreich absolvierten Trainingsstrecke, einer kurzen Erholungspause und dem Wiederherstellen der Einsatzfähigkeit der Atemschutzgeräte wurde noch eine gemeinsame Übung durchgeführt. Als Übungsszenario erwartete die Helfer von THW und Feuerwehr eine Gasexplosion, bei der ein Gebäude zerstört und zwei benachbarte Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Im Rahmen der Übung ging es darum, den Einsatzort zu erkunden, vermisste Personen zu suchen und diese aus dem zerstörten Gebäude zu retten. Gleichzeitig galt es mit den bei derartigen Schadensereignissen anzutreffenden Gefahren, wie zum Beispiel Elektrizität und ausströmendes Gas, professionell und unter Anwendung der erforderlichen Sicherheitsstandards, umzugehen. Hierbei wurde in gemischten Gruppen aus THW- und Feuerwehrkräften gearbeitet, so dass sich die Kameraden der Feuerwehr Sehnde ein sehr gutes Bild über die Rettungs- und Arbeitsmethoden des Technischen Hilfswerks machen konnten.
Am späten Nachmittag, nachdem alle geplanten Ausbildungseinheiten von den Übungsteilnehmern erfolgreich beendet waren, wurde die Übung noch einmal ausgiebig reflektiert. Hierbei waren sich die Helfer vom THW Lehrte und der Ortsfeuerwehr Sehnde einig, dass die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert hat und es eine gelungene Ausbildungsveranstaltung war, die in Zukunft wiederholt und intensiviert werden soll.
BILDUNTERSCHRIFT:
Für die Suche nach Vermissten sowie Rettung von Personen bot das THW-Übungsgelände in Bad Nenndorf den THW-Helfern aus Lehrte und den Feuerwehrleuten aus Sehnde ideale Bedingung für Ausbildungs- und Trainingszwecke. Foto: THW Lehrte/Andreas Wagner