Fußgängertunnel am Bahnhof Immensen/Arpke glänzt in frischen Farben und mit Bildergalerie

Die Berufsschüler (Bildmitte) freuen sich über die Lobesworte von Arpkes Ortsbürgermeister Klaus Schulz (von rechts), Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk und Immensens Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn. Gudrun Wachsmann (von links) und Helga Höppner wollen das Erscheinungsbild des Tunnels im Auge behalten. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand: Berufsschüler verwenden historische Motive – Stadt und Region teilen sich Kosten

ARPKE/IMMENSEN (hdb). „Unsere Lehrer haben das so gewollt“: Nicht gerade aus starker künstlerischer Neigung haben etwa 20 Berufsschüler sechs großflächige Bilder gemalt. Das Ergebnis kann sich trotzdem sehen lassen. Die historischen Motive zieren nun die gekachelten Wände der Bahnunterführung zwischen Arpke und Immensen.
Auch die zuvor mit Graffiti verschmierten Betonwände der Auf- und Abfahrten sind - allerdings nur teilweise- gereinigt und frisch gestrichen worden. So macht der Tunnel für Fußgänger und Radfahrer wieder einen passablen Eindruck. Dafür, dass das möglichst lange so bleibt, wollen künftig Helga Höppner und das Ehepaar Gudrun und Jochen Wachsmann ehrenamtlich sorgen.
Unbürokratisch ist das Werk gelungen, wie Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk die Gemeinschaftsaktion von Kommune, Region vertreten durch Elke van Zadel - und Deutscher Bahn bewertete. Dessen Repräsentant Andreas Sommer sagte bei der Einweihung zu, noch im August einen neu angestellten Maler vorbei zu schicken, der die kahlen Flächen zwischen der Bildergalerie verschönern werde. Auch die Namen der beteiligten Berufsschüler aus Hannover sollen noch auf Zusatzschildern verewigt werden.
Die sieben zur öffentlichen Präsentation angereisten jungen Männer konnten für ihre Arbeiten unter Anleitung von Fachlehrer Markus Hoppe und zwei weiteren seiner Kollegen viel Lob von Arpkes Ortsbürgermeister Klaus Schulz und Immensens Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn einheimsen. Sie freuten sich mit einigen Zaungästen über die 2,70 mal 1,25 Meter großen, farbigen Bildmotive aus den beiden Ortschaften wie den Arpker Teich und die Ziegelei Immensen.
Die Tunnelanlage über die Schnellbahnstrecke gehört der Bahn, aber die Stadt Lehrte hat die Pflege übernommen. Von den ansonsten ortskundigen Gästen vermochte aber niemand das genaue Baujahr anzugeben.