Fünf Jahre Tafelarbeit beim Roten Kreuz in Lehrte

Während DRK-Vorsitzender Thomas Bieber (li.) die kleine Tafel-Jubiläumsfeier eröffnete, hielt Schriftführer Achim Rüter (re.) einen kurzen Rückblick auf die Entwicklung der Tafel in Lehrte. (Foto: Georg Bosse)

Ein Beitrag von Georg Bosse - „Für jeden ein Lächeln, ein offenes Ohr und ein Stück Brot“

LEHRTE (gb). Das größte soziale Projekt in Lehrte, die Tafel, besteht seit fünf Jahren und stößt langsam an seine Grenzen. Als auf Initiative des Lehrter Apothekers Wilhelm Nieschlag und mit der Übernahme der Trägerschaft durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Lehrter Tafel gegründet wurde, waren annähernd 100 Ehrenamtliche dabei. Zahlreiche Helfer/innen der ersten Stunde sind auch heute noch aktiv und wurden am vergangenen Mittwochabend in einer kleinen, rückblickenden Feierstunde geehrt.
„Wir wollen das kleine Jubiläum mit einem geselligen Beisammensein für alle Helfer/innen begehen, denn ohne deren Aktivitäten würden wöchentlich rund 300 Familien keine Lebensmittel erhalten“, erklärte Marion Glaß, neben Hans-Gerhard Schölzel Leiterin der Tafel beim DRK Lehrte. „Die Lehrter Tafel ist auch organisatorisch gut aufgestellt. Es gibt einen modernen Fuhrpark sowie ausreichende Kühlkapazitäten“, so Schölzel, der für den logistischen Ablauf verantwortlich ist.
DRK-Vorsitzender Thomas Bieber vergaß bei seinen einleitenden Begrüßungsworten nicht, sich im Namen der Tafel bei allen Spendern und Sponsoren zu bedanken. „Zu den regelmäßigen Unterstützern zählen der Lebensmittelmarkt Edeka, die Bäckerei „Schäfer`s“ sowie die Discounter Lidl, Penny und REWE. Unregelmäßig werden wir auch von der Burgdorfer Keksfabrik Georg Parlasca begünstigt“, präzisierte DRK-Schriftführer Achim Rüter.
„Für jeden ein Lächeln, ein offenes Ohr und ein Stück Brot“ hatten in den zurückliegenden fünf Jahren folgende 20 ehrenamtliche Tafelhelfer/innen, die von Marion Glaß, Thomas Bieber und Achim Rüter für ihr wertvolles Engagement geehrt wurden: Jutta Meyer, Nadja Raatz, Ruth Becker, Brigitte Bloch, Sabine Kamp, Herta Kohlmeyer, Gudrun Menzel, Gudrun Klein, Erika Reinert, Monika Volk, Milene Gaenger, Jutta Truschel, Ilse Hufenbuch, Ingrid Gehrmann, Brigitte Leverentz, Gisela Bode, Elke Pospiech, Brigitte Drimkuth sowie Dirk Leverentz und Helmut Famulla.
Die Lehrter Tafel versorgt mittwochs und samstags zirka 300 bedürftige Familien mit Lebensmittel. Die von den Spendern und Sponsoren beschafften Waren werden sortiert und bedarfsgerecht nach Größe des jeweiligen Haushaltes ausgegeben.
Für diese Tafelarbeiten werden dringend noch ein paar helfende Hände benötigt, die nach individueller Planung in der Zeit zwischen 9.00 und 14.00 Uhr beim Sortieren und bei der Ausgabe der Lebensmittel mit anpacken.