Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ 2016

Festredner bei der Vergabe des Sievershäuser Freidenpreises ist Lutz-Ulrich Besser vom Zentrum für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen. (Foto: AKH Sievershausen)
Lehrte: Antikriegshaus Sievershausen |

AMICA wird in einer Feierstunde am "Tag der Menschenrechte geehrt"

SIEVERSHAUSEN (r/sas). Am Samstag, 10. Dezember, ab 16.00 Uhr wird im Antikriegshaus in Lehrte-Sievershausen, Kirchweg 4, die Feierstunde zu Ehren der Organisation AMICA veranstaltet, die in diesem Jahr den Friedenspreis „Sievershäuser Ermutigung“ erhält.
Ausgeschrieben wurde der mit 5.000 Euro dotierte Preis vom Antikriegshaus Sievershausen und der Stiftung "Frieden ist ein Menschenrecht" zum Thema „Hilfe für traumatisierte Menschen in Krisenregionen“.
Die Ehrung findet traditionell am "Internationalen Tag der Menschenrechte", 10. Dezember, statt. Damit will das Antikriegshaus darauf hinweisen, dass Frieden und Menschenrechte untrennbar zusammengehören.
Die Arbeit, die AMICA zur Unterstützung und Stärkung von traumatisierten Frauen und Mädchen in Krisengebieten leistet, dient dem Selbstbewusstsein der Betroffenen, soll aber gleichzeitig Versöhnungsarbeit befördern.
Frauen fliehen genau wie Männer vor Krieg und Verfolgung. Aber sie sind zusätzlich Opfer von Menschenrechtsverletzungen, die fast ausschließlich Frauen betreffen.
Ihnen eine Perspektive zu geben, Trauma-Folgen zu lindern und sie zu befähigen, für Frieden und Versöhnung zu arbeiten, ist eine immens wichtige Arbeit für eine friedliche Gesellschaft und braucht viel mehr Unterstützung als bisher gegeben.
Die Laudatio im Rahmen der Feierstunde wird Lutz-Ulrich Besser vom Zentrum für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen (zptn) halten, ein ausgewiesener Experte in Fragen der Traumaarbeit und selbst in Krisenregionen in Fortbildung und Beratung aktiv.