Freunde historischer Fahrzeuge Immensen werben für Restaurierung der „Dampf-Imme“

Klubchef Thorsten Kochanneck zeigt die "dünhäutigen" Schwachstellen am Kessel der „Dampf-Imme“. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Nächstes Dreschefest startet wieder am 3. August-Wochenende 2015

IMMENSEN (hdb). Die historische „Dampf-Imme“ mag nicht mehr: Das fast 110 Jahre alte Fossil ist buchstäblich dünnhäutig geworden und muss aufwändig restauriert werden. Bei einem „Tag der offenen Tür“ haben die „Freunde historische Fahrzeuge“ auch um Sponsoren geworben.
Mit einem eventuell sechsstelligen Rechnungsbetrag rechnet der Vereinsvorsitzende Thorsten Kochanneck, wenn die marode Kesselanlage geflickt oder sogar komplett erneuert werden muss. Wasserdampf hat jedenfalls die metallene Hülle so dünnhäutig werden lassen, dass das Prachtstück der umfangreichen Maschinensammlung derzeit auf für Demonstrationszwecke nicht einsatzfähig ist. So mussten sich die neugierigen Besucher beim sonntäglichen „Tag der offenen Tür“ mit anderen aus der Öffentlichkeit längst verschwundenen Exemplaren und einem „Winterdreschen“ zufrieden geben.
In der Vereinshalle Am Fleith gab es aber auch sonst genug zu entdecken. Werkstattmeister Horst Bolte beispielsweise, einer von 105 Mitgliedern seit 2009, präsentierte einer dreiköpfigen Delegation der Pflüger- und Schlepperfreunde aus Otze einen überdimensionalen Industriemotor, gebaut 1934 als einer der letzten der Firma Körting. Das Monstrum diente zu Zwecken der Transformation und Stromerzeugung, wie der gelernte Landmaschinenschlosser fachkundig erläuterte.
Der Vereinsvorsitzende Thorsten Kochanneck und seine beiden Stellvertreter Klaus Popp und Ulrich Schulz zeigten sich mit dem Publikumszuspruch insgesamt zufrieden. Die Gäste wurden vom Vereinswirt Tim Dralle bestens bewirtet und konnten sich auch bei Kaffee und Kuchen, von den Frauen des Klubs angeboten, gemütlich klönen.
Vormittags begrüßte der Vorstand bereits etwa 40 Vertreter des Ortsrates und ortsansässiger Vereine zu einem Sektempfang aus Anlass der Vereinsgründung vor exakt 20 Jahren. Der Termin für das nächste, überregional beliebte Dreschefest steht laut Kochanneck mit dem dritten Sonntag im August auch bereits fest – ob mit der oder ohne die „Dampf-Imme“.