Freizeitreiter informierten sich über Jacobskreuzkraut

Jacobskreuzkraut zählt zu dem Giftpflanzen und sollte keinesfalls in Pferdefutter geraten können. (Foto: Annette Höpken/VFD)

Nächster Themenabend am 13. August

LEHRTE/SEHNDE (r/hhs). Am vergangenen Dienstag referierte die Osterwalder Tierärztin Dr. med. vet. Martina Buchholz beim Themenabend der VFD (Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland e.V.) über das für Pferde giftige Jacobskreuzkraut. Dieses gelbblühende Kraut, welches im Moment auch überall an den Straßenrändern blüht, enthält Pyrrolizidin-Alkaloide, die die Leber schädigen und sogar im getrockneten Zustand im Heu und Silage ihre Giftigkeit nicht verlieren.
Erschreckend ist, dass eine Pflanze bis zu 150.000 Samen produzieren kann und diese obendrein bis zu 20 Jahren keimfähig bleiben. Um eine weitere Verbreitung und die damit verbundene Vergiftung des Pferdefutters zu vermeiden, sei es dringend notwendig, das Kraut auszugraben und es im Restmüll zu entsorgen, heißt es in einem Bericht über diesen Themenabend. Vergiftetet Pferde zeigen unter anderem folgende Symptome: erhöhte Leberwerte, Gewichtsverlust, Mattigkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Gehstörungen, Teilnahmslosigkeit, Krämpfe, Anlehnen an die Stallwand, Bewusstseinseintrübungen und endet im Koma.
Die tödliche Dosis für ein 350 Kilogramm schweres Pferd liegt bei Aufnahme von zwei bis vier Kilogramm getrocknetem Jacobskreuzkraut im Heu, beziehungsweise bei 14 bis 28 Kilogramm frisches Jacobskreuzkraut. Die Menge kann auch über einen längeren Zeitraum aufgenommen werden. Fressen die Pferde mit dem Winterheu täglich 50 bis 200g dieser giftigen Pflanzen, kommt es dadurch auch zur chronischen Leberschädigung und infolge dessen zum Tod des Tieres.
Der nächste Themenabend der VFD findet am Dienstag, den 13. August im "Mykonos" in Garbsen-Frielingen zum Thema Wurmkuren und Impfungen statt. Anmeldungen für den Erste Hilfe Kurs bei Reitunfällen am 4. August werden noch kurzfristig unter annette.hoepken@gmx.de oder (0157) 768 33 263 entgegengenommen. Informationen zu den Veranstaltungen sowie Ausschreibungen und Nennungsformulare findet man unter www.vfdnet.de-- LV Niedersachsen/Bremen-- Neustadt am Rübenberge.