„Frauen in Bewegung“ beim interkulturellen Sporttag

Die Frauen mit Migrationshintergrund nutzten die Angebote, wie zum Beispiel Selbstverteidigung. (Foto: Dana Noll)

Über 85 Teilnehmerinnen nutzten den Fitness-Schnuppertag

LEHRTE (dno). Am letzten Apriltag kamen die Teilnehmerinnen des interkulturellen Sporttages, der vom Lehrter Sportverein und Yurdumspor in Zusammenarbeit mit dem Regionssportbund Hannover veranstaltet wurde, noch einmal richtig ins Schwitzen!
„Wir freuen uns über die vielen Teilnehmerinnen besonders auch über die Frauen mit Migrationshintergrund. Hier können wir zeigen, wie vielseitig die Vereinsangebote sind“, so Anna-Janina Niebuhr, Geschäftsführerin Regionssportbund Hannover. Gemeinsam mit dem SV Yurdumspor und dem Lehrter Sportverein wurden in der Sporthalle des Schulparks Lehrte-Süd verschiedene Workshops angeboten.
Über 85 Teilnehmerinnen, darunter etwa 30 Frauen mit Migrationshintergrund, nutzten die 14 verschiedenen Sport- und Kursangebote. „Gerade Frauen im Alter von Mitte 20 bis Mitte 40, nutzen die Vereinsangebote, bedingt durch Beruf, Haushalt und Kinder, nur wenig“, so Niebuhr, „Über neue Mitgliederinnen würden wir uns daher sehr freuen.“
Von Selbstverteidigung und Yoga über Pilates und Tischtennis bis hin zu Rückenfit und Zumba – über fünf Stunden lang konnte in drei Hallen geschwitzt werden! Im Außenbereich wurde Fußball und Nordic Walking geboten, leider mit nicht ganz so vielen Teilnehmerinnen. „Die Fitness- oder auch Trendkurse wie zum Beispiel Zumba werden natürlich stärker angenommen“, so Niebuhr.
Gefördert wurde der interkulturelle Frauensporttag durch die Richtlinie „Integration im und durch Sport“ des LandesSportBundes Niedersachsen e. V. „Der Frauensporttag ist eine gute Möglichkeit, die Vereinsangebote kennenzulernen. Besonders die Frauen mit Migrationshintergrund brauchen Kurse in geschützten Bewegungsräumen“, so Niebuhr.