Flötenorchester „Rhythm & Flutes“ aus Ahlten bei den Deutschen Meisterschaften

Stehen in den Startlöchern für die Deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Rastede: Die Musiker/innen des Flötenorchesters „Rhythm & Flutes“ der Schützengesellschaft Ahlten. (Foto: Rhythm & Flutes)

Stolz auf die erreichte Qualifikation - Mit Musik ein Lächeln ins Gesicht zaubern . . .

AHLTEN (r/kl). Hinter den Spielleuten des Flötenorchesters „Rhythm & Flutes“ der Schützengesellschaft Ahlten liegen harte Probenwochen, denn die Ahltener Musiker/innen haben ein großes Ziel vor den Augen: Am ersten Juliwochenende geht es für sie zu den Deutschen Meisterschaften der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände nach Rastede.
Bei den Rasteder Musiktagen werden mehr als 100 Musikvereine verschiedenster Klassen wie der Spielmannszüge, Blasorchester oder Showensembles mit ungefähr 4500 Musikern ihr musikalisches Können zeigen.
Davon wollen sich 56 Vereine im musikalischen Wettstreit messen und nehmen an den zahlreichen Wertungsspielen teil. Die Musikvereine stammen aus insgesamt acht verschiedenen Ländern, nicht umsonst lautet das Motto der Musiktage „Brücken bauen ohne Grenzen“.
Die Ahltener Spielleute konnten sich für dieses Großereignis im letzten Jahr beim Landesmusikfest des Niedersächsischen Musikverbandes in Harsum qualifizieren, wo sie einen umjubelten 1. Platz erspielten und dafür mit den Titel Niedersachsenmeister belohnt wurden. Seitdem feilten die Spielleute ununterbrochen an ihrem instrumentalen Können.
Für die deutsche Meisterschaft wurden zwei Stücke eingeübt, „Nightflight“ von James Swearingen und „Southbound“ von Tobias Lempfer. Dieses Stück wurde vom Komponisten dem Ahltener Flötenorchester auf den „Leib geschnitten“.
Bei intensiven Probenwochenenden "kitzelten" die Ahltener Spielleute, unter der Leitung von Dorothee Bock und Fachdozenten, nochmals die letzten Feinheiten aus den Wertungsstücken heraus, sodass nun einem guten Auftritt in Rastede nichts mehr im Weg steht.
Das Flötenorchester Ahlten wird in Rastede, erstmals in Liga 1, mit 40 Musikern, von jung bis alt, auf der Bühne starten. Eine große Betreuer/Fanclub-Gemeinschaft wird bei den Vorträgen mitfiebern und dem Orchester Vorort große Unterstützung geben.
„Auch wenn der Gewinn der deutschen Meisterschaft sicherlich ein Wunschtraum bleiben wird“, so der Vereinsvorsitzende und Spartenleiter Andreas Wulf, „bin ich stolz auf meine Musiker, dass sie so toll mitgezogen haben und wir es bis hier hin geschafft haben“.
Neben einem möglichst guten Abschneiden bei dem musikalischen Wettstreit, dem Spaß am Musizieren und dem Wiedersehen und Austausch mit vielen Musikgruppen gibt es ein weiteres Ziel: In Rastede wollen die Musiker ihr ganzes Können zeigen und den Zuhörern mit zwei schönen Stücken ein Lächeln ins Gesicht zaubern.