Festwoche zum 150-jährigen Bestehen des Klinikums Wahrendorff

Die Sonderausstellung "150 Jahre Klinikum Wahrendorff - Vom Asyl zum Fachkrankenhaus", die vom Vorsitzenden des Regionalmuseums Sehnde, Erhard Niemann (li.) dem RTL-Fernsehteam vorgestellt wurde, zieht zur Festwoche vom 30. Juni bis 6. Juli in die Juliane-Wahrendorff-Klinik in Ilten um. (Foto: RSM Sehnde)

Auch Mary Roos gratuliert mit Benefizkonzert - Jubiläumsausstellung auch im TV

SEHNDE/ILTEN/KÖTHENWALD/RETHMAR (r/kl). Am Montag besuchte ein RTL-Team das Regional Museum Sehnde (RSM) auf dem Gutshof Rethmar (Gutsstraße 16), um den historischen Teil der Ausstellung "150 Jahre Klinikum Wahrendorff - Vom Asyl zum Fachkrankenhaus" vor Ort zu filmen.
Zuerst nahm das RTL-Team der Reihe nach alle Exponate aus den Vitrinen akribisch mit ihrer Kamera auf.
Danach erklärte der Vereinsvorsitzende Erhard Niemann vor laufender Kamera, die historischen Gegenstände und Begebenheiten, wie zum Beispiel eine Bettpfanne aus dem täglichen Krankenhausalltag, die Geschichte des Krankenhausgründers Ferdinand Wahrendorff, die sagenumwobene prominente Patientin "Anastasia" (angebliche Zarentochter) die im August 1932 in Behandlung war, und die eigene Wahrendorffwährung, "der Wahrendorff Dollar" und einige medizinische Geräte.
Im Anschluss fuhr das Team nach Ilten, um mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Matthias Wilkening im Klinikum den medizinischen Part zu drehen. Am Freitag, 29. Juni, wird der Beitrag um 18.00 Uhr auf RTL-Nord im Fernsehen ausgestrahlt.
150 Jahre ist es her, dass der Psychiater Ferdinand Wahrendorff in Ilten den Grundstein für eine Erfolgsstory legte: 1862 wurde die Einrichtung als Asyl für psychisch kranke Menschen gegründet. Daraus entstand mit einer wechselvollen Geschichte das heutige Klinikum, Europas größte psychiatrische Klinik in privater Trägerschaft.
Geschäftsführer und Inhaber Dr. Matthias Wilkening ist stolz auf seine Mitarbeiter, die sich zum Geburtstag mächtig ins Zeug legen. Wilkening: „Engagierte Kollegen haben eine attraktive Festwoche gestaltet. Wir wollen fröhlich feiern mit Bewohnern und ihren Angehörigen, Geschäftspartnern und Freunden der Einrichtung, Prominenten aus Politik und Wirtschaft sowie unseren Nachbarn aus Ilten, Sehnde und der ganzen Region.“
So mannigfaltig wie das Angebot ist auch das bunte Programm mit besonderen Gästen. Zum Festakt hat sich der Landesvorsitzender der SPD Niedersachsen und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Stephan Weil angekündigt. Für das traditionelle Sommerfest kündigt Wilkening einige besondere Überraschungen an.
Eine große Messe mit einem "Tag der offenen Tür" organisiert der Arbeitsbereich und die Traditionself von Hannover 96 gratuliert mit einem Freundschaftsspiel auf dem Klinikgelände. Als wahre Leckerbissen für Klassikfreunde sind das „Interface-Quartet“ und der Hannoversche Oratorienchor unter Leitung von Stefan Vanselow zu Gast und den Abschluss bildet das Benefiz-Konzert mit Mary Roos im Park Köthenwald.
Alle Veranstaltungen können im Internet unter www.wahrendorff.de abgerufen werden.
Das komplette Festprogramm in Kürze:
Freitag, 29. Juni: 14.00 Uhr Festakt 150 Jahre im Dorff Gemeinschaftshaus.
Sonnabend, 30. Juni: 15.00 Uhr Eröffnung Museumsausstellung im Atrium der Juliane-Wahrendorff-Klinik Ilten.
Sonnabend, 30. Juni: 16.00 Uhr Sommerfest im Park Köthenwald.
Sonntag, 1. Juli: 15.30 Uhr Wahrendorff Integrations Cup mit örtlichen Vereinen und Wahrendorff-Teams auf dem Sportplatz Köthenwald.
Montag, 2. Juli: 18.00 Uhr Wahrendorff Chor und das Theaterstück der Theatergruppe im Dorff Gemeinschaftshaus Köthenwald.
Dienstag, 3. Juli: 19.30 Uhr Autorenlesung mit Sibylle Prins im Amtshaus.
Mittwoch, 4. Juli: 9.00 Uhr Messe und "Tag der offenen Tür".
Donnerstag, 5. Juli: 18.00 Uhr Freundschaftsspiel mit der Traditionself von Hannover 96 auf dem Fußballplatz Köthenwald.
Donnerstag, 5. Juli: 19.00 Klassik-Konzert mit dem „Interface-Quartet“ und dem Hannoverschen Oratorienchor.
Freitag, 6. Juli: 20.00 Uhr Benefiz-Konzert mit Mary Roos im Park Köthenwald.