Feinstaubmessung bei "Feierabend" Lehrte

Diese Mitglieder des Aktionsbündnisses wollen die Feinstaubmessung um das Gelände der zur Bebauung ausgewiesenen Kleingartenkolonie "Feierabend" umsetzen: Dr. Hans-Jürgen Dankert, Hans-Jürgen Kaufmann, Sven Mantei, Daniel Pyttlik, Christa Müller, Hans Müller, Christoph Lokotsch und Sebastian Frenger. (Foto: Aktionsbündnis Lehrte)

Aktionsbündnis will Klarheit über Belastung

LEHRTE (r/kl). in der Auseinandersetzung um das geplante Baugebiet an der Manskestraße und dem damit verbundenen Zwangsumzug des Kleingartenvereins "Feierabend" gibt es wieder Bewegung: Ein Bündnis der Bebauungsgegner an dieser richten Messstationen ein, um rund um das Gelande die Feinstaubbelastung zu messen.
Initiiert werden die Messungen von einem Aktionsbündnis aus den "Lehrter Laubenpiepern", den Parteien Linke Lehrte/Sehnde und der Piratenpartei Lehrte, der Siedlergemeinschaft Hohnhorst Lehrte sowie Anliegern des Kleingartenvereins "Feierabend".
Zum Hintergrund der Messungen informiert das Aktionsbündnis: "Feinstaub ist potenziell gesundheitsschadlich. Die groberen Partikel konnen in Nase und Bronchien, die feineren bis in die Lungenblaschen und die Blutgefae gelangen.
Das Ersetzen der Kleingärten mitten im Wohngebiet durch weitere Bebauung wird die Situation nicht verbessern.
Die Stadt Lehrte kommt der Au orderung, hierzu aktuelle Messungen vorzulegen, nicht nach, und verweist auf ein mehrere Jahre altes Gutachten, nach dem die europaischen und deutschen Grenzwerte hierfür eingehalten wurden.
Die Ergebnisse wurden allerdings nach Modellrechnungen ermittelt und basieren nicht auf faktischen Messungen in Lehrte. Ozielle Messstandorte vom Land
Niedersachsen und vom Bund gibt es unter anderem im Raum Hannover und Braunschweig.
Wir beteiligten Bundnispartner haben hier Zweifel und fuhren selbst Messungen durch, und zwar langfristig. Hierzu haben wir uns dem Projekt luftdaten.info3 angeschlossen, welches weltweit Feinstaubdaten sammelt, frei zur Verfügung stellt und aufbereitet. Die minutlich aktuellen Messergebnisse fur Lehrte von über zehn Geraten sind bereits jetzt auf einer Landkarte zu sehen: hannover.
maps.luftdaten.info.
Auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden ermittelt und sind auf diesem
Wege einsehbar. Es konnen jederzeit weitere Messstationen erganzt werden, es ist ein Mitmach-Projekt: Pro Messstation werden nur 35e an Material sowie WLAN und Strom benotigt".
Als Anhaltswerte nennt das Aktionsbündnis: "Der Tagesgrenzwert betragt 50g/m3 und darf nicht ofter als 35mal im Jahr uberschritten werden. Der zulassige
Jahresmittelwert betragt 40g/m3. Fur die noch kleineren Partikel PM2,5 gilt seit 2008 europaweit ein Zielwert von 25g/m3 im Jahresmittel, der bereits seit dem 1. Januar 2010 eingehalten werden soll.
Seit 1. Januar 2015 ist dieser Wert verbindlich einzuhalten und ab dem 1. Januar 2020 durfen die PM2,5-Jahresmittelwerte den Wert von 20g/m3 nicht mehr überschreiten."