Feier zum Wasserturm-Jubiläum in Lehrte war ein voller Erfolg

Wasser als belebendes Element, hier in Zorba-Bällen trockenen Fußes auf dem künstlichen Mini-Teich unterwegs. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)
 
Ein tolles Erlebnis, zu dem man nicht alle Tage kommt, waren die Bootstouren mit der Tauchergruppe der Feuerwehr Lehrte. (Foto: Sabrina Dickhaeuser)

Rund 5.500 Besucher kamen zum Fest der Stadtwerke Lehrte

LEHRTE. Im Jahr 1912 ist der Wasserturm, Wahrzeichen der Stadt Lehrte, fertiggestellt worden. Mit einer Höhe von über 30 Metern kann das Bauwerk bereits aus der Ferne gesichtet werden. „Ich habe immer ein gutes Gefühl, wenn ich den Wasserturm sehen kann, denn dann weiß ich – jetzt bin ich zu Hause“, ist eine Empfindung, die viele BewohnerInnen aus Lehrte und den umliegenden Ortschaften bereits geäußert haben. Jetzt stand das Lehrter Wahrzeichen sogar ganz im Mittelpunkt eines gelungenen Familienfestes zu dem die Stadtwerke Lehrte am vergangenen Sonntag eingeladen hatten. Anlass war das 100-jährige Bestehen des Turmes und eine öffentliche Wasserversorgung in Lehrte. Rund 5.500 „Jubi“-Fest BesucherInnen nahmen teil.
Viele von ihnen sprachen dem Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte, Rainer Eberth Lob und Anerkennung für die gelungene Veranstaltung aus. In seiner Ansprache gab dieser das Lob gerne weiter: „Sonja Truffel und Udo Gallowski haben sich bei der Organisation dieses Festes richtig ins Zeug gelegt. Ohne diese Unterstützung hätten die Stadtwerke Lehrte allein eine solch große Veranstaltung nicht organisieren können. Bei den Stadtwerken möchte ich Björn Rust für die anstrengende Vorbereitung und die gute Abstimmung mit dem Stadtmarketingverein danken. Ebenso haben sich unsere Mitarbeiter Lutz Marchlewski und Mario Pudimat sehr stark bei der Vorbereitung engagiert. Ein besonderer Dank gilt auch der Lehrter Feuerwehr und dem THW, die mit ihren Teams und Ausrüstung die Veranstaltung tatkräftig unterstützen. Auch bei allen anderen fleißigen Helfern und Mitwirkenden möchte ich mich für ihre Arbeit ganz herzlich bedanken“, so Eberth anerkennend.
Bereits zu Beginn der Feier war das Wasser als Lebenskraft Thema des ökumenischen Gottesdienst der Gemeinden Markus, Matthäus, St. Bernward und Johannes. Musikalische Beiträge dazu gab es vom Gospel Chor „Swing Low“ unter der Leitung von Jason Jonson und dem Kammerorchester Lehrte mit „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel. In seiner Ansprache gab Rainer Eberth zu bedenken: „Heute ist es kaum vorstellbar, dass noch vor 100 Jahren, bevor der Wasserturm und ein dazugehöriges Wasserwerk und Leitungsnetz errichtet wurden, die Lehrter Haushalte ihr Wasser nur aus Brunnen, die über die Stadt verteilt waren, schöpfen oder pumpen konnten.
Heute ist es selbstverständlich, dass hygienisch einwandfreies Wasser aus dem Wasserhahn kommt. Das Wasser das wichtigste Lebensmittel für den Menschen überhaupt ist, dringt uns oft nicht mehr ins Bewusstsein.
Ohne Essen kann ein gut ernährter Mensch in Extremfällen bis zu drei Wochen überleben. Ohne Trinken wird sein Zustand schon nach drei Tagen lebensbedrohlich. Menschliche Siedlungen sind deshalb existenziell auf das Vorhandensein von trinkbaren Wasser in der Nähe angewiesen.
Von einer zentralen Wasserversorgung mit höchster Qualität und Verfügbarkeit ohne Mangel, so wie wir sie kennen, können Millionen Menschen auf der Erde nur träumen.
Ich denke, diese Fakten sollte man sich bei einem Jubiläum wie diesem ruhig einmal vor Augen halten können.“
Dass bei der „Jubi“-Feier der kommerzielle Gesichtspunkt nicht im Mittelpunkt stand freute vor allem Familien. Angesichts der allgemein steigenden Preise sind sie am meisten darauf angewiesen sparsam mit dem Geld umzugehen. Beim Kauf der schmackhaften Grillwürstchen, Süßigkeiten und Crepes, angeboten von ortsansässigen Gastronomen, blieben die Preise absolut fair und so wurde das Fest nicht zu einer großen Belastung für den Geldbeutel. Ebenfalls sehr familienfreundlich: Die kostenfreien Mitmach-Spiele. Darunter spaßige Lauf- und Balancespielen mit Wasser, Bootsfahrten mit den Rettungstauchern der Feuerwehr Lehrte auf dem Feuerlöschteich, Klettern an einer Kletterwand mit der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerkes Lehrte, „Zorb-Ball“ im Pool und Torwandschießen mit dem SV 06 Lehrte.
Das Bühnenprogramm mit Livemusik der „Arnie T. Band“, den Trainerinnen vom Studio „EasyFitness“ aus Lehrte und Tanvorführungen der „Pearls of Orient“ und vom„Tanz-Sport-Club“ (TSC) aus Lehrte kamen gut an. Großen Andrang gab es bei einem Ratequiz, bei dem es galt herauszufinden, an welchen Orten in Lehrte und seinen dazugehörigen Ortschaften die Fotos entstanden sind. Der Gewinner steht bereits fest: Herr Biermann aus Lehrte hat den Gutschein der Stadtwerke Lehrte (Frei-Erdgas im Wert von 300 Euro) gewonnen. Die Plätze 1 bis 3 beim „Wasserturm-Malwettbewerb“ der Lehrter Kindertagesstätten mit Preisen von 50 bis 150 Euro (auch diese Siegesprämien spenden die Stadtwerken Lehrte) ebenfalls: Den ersten Platz errang die Kita Marktstraße, Platz zwei geht an die Kita Hohnhorstweg (beide aus Lehrte) und den dritten Platz belegte die Kita Sievershausen.
Weitblick bewies der Bürgermeisters der Stadt Lehrte, Klaus Sidortschuk, in seiner Begrüßungsansprache. Er hob die Bedeutung unseres Trinkwassers als wertvolles Gut hervor und sagte: „Ich hoffe, dass der Wasserturm, als Wahrzeichen der Stadt Lehrte, noch vielen Generationen erhalten bleibt.“