Erste Ausstellung in der Städtischen Galerie Lehrte beginnt "sportlich"

„Das Herz eines Boxers“ nennt Andrea Bender die Ausstellung ihrer Bilder, die aber auch märchenhafte Räume zeigen. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Städtische Galerie |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - „Das Herz eines Boxers“ von Andrea Bender

LEHRTE (hdb). Auch, wenn es der Titel vermuten lässt: Die Ausstellung „Das Herz eines Boxers“ in der Städtischen Galerie Lehrte ist nicht unbedingt etwas für Sportfans. Eher kommen Freunde der Acryl- und Aquarellfarben auf ihre Kosten. Andrea Bender zeigt sinnliche Malerei auf großflächiger und handlicher Leinwand.
Zur ersten Ausstellung des Jahres 2017 hat der stellvertretende Bürgermeister Ronald Schütz nur knapp 20 Schaulustige begrüßen können – etwas enttäuschend im Vergleich zu früheren Vernissagen. Dabei wertete Schütz die Werke von Andrea Bender als schmückend für die Städtische Galerie, denn immerhin hat die Künstlerin schon in Amsterdam, Luxemburg, New York und Peking ausgestellt.
„Also kein Abstieg“, schmunzelte Schütz. Er erinnerte wegen des sportlichen Titels auch an das Gebot der Fairness und machte Werbung für themenbezogene Theateraufführungen am 17. Februar und am 12. März. Die Lehrte Kulturbeauftragte Julienne Franke schilderte ausführlich anhand der präsentierten Arbeiten die Malweise von Andrea Bender, die zwar 1972im Hessischen geboren wurde, in Düsseldorf aber zwischen 1996 und 1999 studiert hat. Seitdem gilt sie als prädestinierte Vertreterin der Immendorf- und Krieg-Schule.
Das zeigt sich in der Lehrter Leistungsschau, die zwei Themenkreise vereint, in denen es „brodelt“, wie Franke die Maltechnik umschrieb. Sie wagte den Vergleich zur Musik, denn ein Teil der barock anmutenden Bilder sind laut Franke wie Kammerkonzerte oder Wiegenlieder.
Dagegen kontrastieren die Boxer-Bilder mit ihren meistens knallroten Fausthandschuhen, die wie Farbkleckse magisch anziehen und dem Betrachter sogar hier und da einen Blick ins Herz erlauben. Angelehnt ist das Motto der Ausstellung an den 1930 gesungenen Filmschlager „Das Herz eines Boxers“ des Champions Max Schmeling.
„Die Farbe Rot finde ich faszinierend“, Verriet Andrea Bender angesichts ihrer Bilder. Aber auch blaue, gelbe oder grüne Töne beherrschen ihre Arbeiten, „die vom Körperlichen herkommen“ sagt die Malerin. Ihre Ausstellung, in der es viel zu entdecken gibt, ist bis zum 2. April jeweils dienstags bis freitags und sonntags bei freiem Eintritt zwischen 14.00 und 18.00 Uhr in der Städtischen Galerie im Einkaufszentrum "Zuckerfabrik" Lehrte, Alte Schlosserei 1, zu sehen.

BU01:

Foto: Horst-Dieter Brand

BU 02:
Bis zum 2. April ist die erste Ausstellung des Jahres in der Städtischen Galerie zu sehen.
Foto: Horst-Dieter Brand