Entlastung für die Fußballplätze in der Kernstadt Lehrte?

Ihre Ergebnisse werden auch den Kostenrahmen für den geplanten neuen Kunstrasenplatz beeinflussen: Eine Fachfirma hat jetzt auf dem A-Platz des FC Lehrte am Hohnhorstweg Bodenproben entnommen und die Höhe des Grundwasserspiegels bestimmt. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Sportanlagen FC Lehrte |

FC Lehrte plant neuen Kunstrasenplatz

LEHRTE (r/kl). Gibt es doch noch eine Chance, die bei der Belastung durch Training und Spiele von 30 Mannschaften aus sechs Vereinen häufig in einen kritischen Pflegezustand geratenden Fußballspielfelder in und am städtischen Stadion Am Pfingstanger zu entlasten?
Der FC Lehrte jedenfalls, der jetzt bereits Bodenproben auf seinem nahen Vereinsgelände am Hohnhorstweg nehmen ließ, will Entlastung durch die Umwandlung seines A-Platzes in einen Kunstrasenplatz schaffen, auf dem dann mehr und fast alle seiner Mannschaften auflaufen. Die Kosten dafür dürften zwischen 450.000 und 650.000 Euro liegen - ganz aus eigener Kraft schafft das der Veein also nicht.
Bei der Jahreshauptversammlung des FC Lehrte im März wurde von Mitgliedern ein Antrag zur Errichtung eines Kunstrasenplatz mit Flutlicht gestellt. Nach Diskussion des Antrags wurde beschlossen, dass ein Arbeitskreis eingerichtet werden soll, der sich mit einer Machbarkeitsstudie beschäftigt.
Gunnar Hoppe, Stefan Dörrfeld, Thorsten Ewert, Detlef Bohlemann, Michael Claus und Marcus Bartsct stellten sich spontan zur Verfügung, um die Realisierbarkeit für den FC Lehrte zu prüfen und um den Vorstand zu unterstützen. Die Mitglieder des Arbeitskreis mit Vertretern aus der Bauwirtschaft, Finanzen, Recht und Politik haben sich mehrfach getroffen um sich mit dem Thema zu beschäftigen. Hier wurde über die auszuführende Qualität, Finanzierung und Durchführung diskutiert.
Mit Baufirmen, Banken, Regionssportbund und der Stadtverwaltung Lehrte wurde Kontakt aufgenommen, um möglichst viele Informationen zu sammeln. Nach Auswertung der Informationen wurden dem Vorstand des FC Lehrte die Ergebnisse in einer Power Point Präsentation vorgestellt und fand die Zustimmung des Vorstands dieses Projekt weiter zu verfolgen.
Um präzise Zahlen über die zu erwartende Kosten sowie die sich daraus entstehende Finanzierung wurde der Auftrag für ein Bodengutachten erstellt dessen drei Bohrungen jetzt vorgenommen worden sind.
"Durch das Bodengutachten werden verlässlichere Zahlen für die Umsetzung des Projekts Kunstrasen und Flutlicht vorliegen. Nach Überarbeitung der Zahlen werden die Mitglieder auf einer Infoveranstaltung bei einer geplanten Rot/Weiß-Feier etwa im August informiert.
Nach der Infoveranstaltung wird es zu einem weiteren Termin für eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben, wo es zu einer Abstimmung über dieses Projekt geben wird.
Der FC Lehrte ist zur Umsetzung von diesem Projekt auf die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder, Sponsoren, Banken und vor allem auf die Stadt Lehrte angewiesen. Bei diesem Projekt geht es nicht nur um ein Projekt für den FC Lehrte sondern allgemein für alle Vereine der Stadt Lehrte.
Mit dieser Maßnahme könnte der Trainingsbetrieb für die städtischen Anlage am Pfingstanger deutlich entlastet werden zu Gunsten aller Vereine die am Pfingstanger trainieren und spielen," informiert im Namen des Arbeitskreises der stellvertretende FC-Vorsitzende Michael Claus.