Emmanuelle TanaΪs Aupest stellt in der Städtischen Galerie Lehrte aus

Lehrte: Städtische Galerie |

Künstlerin zeigt Schnittstellen der Versorgung und Mobilität

LEHRTE (r/kl). Am Freitag, 5. Februar, wird in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1, die Ausstellung „accumulation“ von Emmanuelle TanaΪs Aupest eröffnet.
Die Künstlerin setzt sich mit dem urbanen Raum und dessen Bewohnern auseinander. Bei ihrer Beschäftigung mit dem Stadtraum interessiert sie sich weniger für pittoreske historische Stadtansichten, als für moderne Architektur und Infrastruktur. Für die Ausstellung in Lehrte sind es besonders Verbindungswege, die in den Mittelpunkt der Betrachtung rücken. Ampelanlagen, Straßenkreuzungen und Hochspannungsleitungen fungieren als Schnittstellen der Versorgung und Mobilität. Ihre verborgene Ästhetik arbeitet die Künstlerin durch die Sichtbarmachung ihrer grafischen Struktur heraus.
Scheinbar unwirtliche Orte, die durch ökonomische Vorgaben geprägt sind, rücken in den Fokus einer künstlerischen Bildgestaltung. Für ihre Arbeiten kombiniert die Künstlerin Handzeichnungen und Fotografien in einem digitalen Verfahren, so dass sich grafische und fotografische Bereiche verschränken. Mit ungewöhnlichen Formaten und Blickwinkeln sowie comichaften Elementen erzeugt sie eine Bildsprache, die Urbanität nicht einfach abbildet, sondern moderne Architektur kongenial thematisiert.
Die in der Bretagne geborene Emmanuelle TanaΪs Aupest begann sich bereits während ihrer Schulzeit in Le Havre für die Stadt und das Leben im urbanen Umfeld zu interessieren. Ein in Rouen begonnenes Architekturstudium setzte sie zwei Jahre später in Hannover fort. Aus dem zwiefachen Interesse für Architektur und Kunst speist sich die Inspiration ihrer Werke.
Die Ausstellung wird am Freitag, 5. Februar, um 19.00 Uhr durch Bürgermeister Klaus Sidortschuk eröffnet. Eine Einführung in das Werk gibt der Lehrter Poet Tobias Kunze. Anschließend kann die Ausstellung noch bis zum 10. April am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag, jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr, besichtigt werden. Am 25. März (Karfreitag) und 27. März (Ostersonntag) ist die Galerie geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Zu der Ausstellung werden zwei Aktionen für Kinder angeboten:
- Am Dienstag, 22. März, von 10.00 bis 11.30 Uhr unter dem Motto „Unterwegs“: „Beim Blick aus dem Autofenster während der Fahrt siehst Du viele Dinge vorbeiziehen. Mit verschiedenen Materialien kannst Du ein eigenes Bild vom Unterwegssein gestalten“. Für Kinder von sechs bis neun Jahren (Kostenbeitrag: 2,50 Euro).
- Am Mittwoch, 23. März, von 10.00 bis 12.00 Uhr unter dem Motto „Straßenbilder“: Unterwegs auf der Straße kann man vieles entdecken. Menschen, Häuser, Schilder, alles steht nebeneinander und gehört doch zusammen. Ihr könnt ein eigenes „Straßenbild“ mit verschiedenen Materialien gestalten“. Für Kinder von neun bis zwölf Jahren (Kostenbeitrag: 2,50 Euro).
Anmeldungen sind per Mail an: julienne.franke@lehrte.de oder unter Telefon (05132) 83 00 715 möglich.