Eine App löst das Schrankenproblem in Aligse!

Der schnellste Weg unter Einbeziehung der Echtzeit-Schließzeiten der Bahnschranken in Aligse: Das Bürger-Infrastrukturforum "StARK" hat eine App dafür entwickelt - und nimmt damit tausenden Verkehrtsteilnehmern einen Stein vom Herzen. (Foto: BI StARK)

Infrastrukturforum "StARK" gelingt der Durchbruch!

Keine Schranken-App

Aprilscherz hatte ernsten Hintergrund

ALIGSE/STEINWEDEL (r/kl). Ein guter Aprilscherz hat den Anspruch aufgelöst zu werden. Eine App zur Lösung unserer Herausforderung mit dem höhengleichen Bahnübergang in Aligse - wie am 1. April "berichtet" - ist sicher eine charmante Idee, nur eben auch nicht mehr als ein Aprilscherz ;-)
"Ich hoffe allen beim Lesen des Artikels einen Moment zum Schmunzeln verschafft zu haben," so Udo Rösler vom Infrakrukturforum "StARK" für Steinwedel, Aligse, Röddensen.
"Aber: Scherz bei Seite wir, Bürger haben eine Aufgabe zu meistern! Welches sind unsere Ideen zur Dorfentwicklung und damit auch als Alternative zur Schranke?
An dieser Stelle einen Hinweis an alle, die meinen die immer kürzeren Schrankenöffnungszeiten zum Überqueren zu nutzen, auch wenn die Signalanlage bereits das nächste Schließen ankündigt. Ich hörte, dass es dafür für Autofahrer zwei Punkte und vier Wochen Fahrverbot plus eine unbekannte Geldstrafe geben soll!
Neben dem Erhalt der "Tradition" des Aprilscherzes habe ich das Ziel viele Bürger zu motivieren, sich aktiv bei der Gestaltung unserer Dörfer einzubringen. Lust damit anzufangen? Dann schreiben Sie eine eMail mit dem Betreff 'mitmachen' an info@infraforum-StARK.de".

HIER DER URSPRÜNGLICHE TEXT DES "APRILSCHERZES":

ALIGSE/STEINWEDEL (r/kl). Das ist stark: "Manchmal macht man sich viele Gedanke oder führt heftige Diskussion und die Lösung ist doch so einfach. Die Situation der bereits heute und in absehbarer Zeit noch häufiger geschlossenen Schranke zwischen Aligse und Steinwedel kann durch die Nutzung einer App gelöst werden", teilt das Infrastruktur-Bürgerforum "StARK" mit.
Und so soll das laut "StARK"-Sprecher Udo Rösler funktionieren: "Wir integrieren die Schranke mit ihren sekundengenauen Schließzeiten in eine NavigationsApp und damit kann jeder Verkehrsteilnehmer (vom Fußgänger bis zum Autofahrer) bereits vor Fahrtantritt feststellen ob und wann eine Schranken-Passage möglich sein wird.
Damit kann jeder für sich entscheiden ob die Nutzung der direkten Verbindung zwischen den Ortschaften Steinwedel und Aligse oder eine Alternativroute, zum Beispiel eine großräumige Umfahrung über Lehrte oder Burgdorf, zum Erreichen des individuellen Zielortes schneller ist.
Es ist wird die App für PC und SmartPhones je in einer Gratis- und einer Abo-Version geben. Der Unterschied liegt in der Anzeige von Werbung. Bei der Abo-Version kann der Nutzer die anzuzeigende Werbung unserer lokalen Werbetreibenden nach seinen Bedürfnissen filtern.
Die Erlöse aus der Abo-Version sollen zweckgerichtet für den Aufbau eines satellitengestützten, regionalen Ortungssystem verwendet werden. Damit ist es zukünftig möglich neben den Schrankenschließzeiten auch noch die aktuellen Verkehrsströme rund um Steinwedel. Aligse, Röddensenund Kolshorn (= "StARK"), inklusive der Situation auf der A2, am Aldi Verteilzentrum und dem MegaHub) in die NavigationsApp einfließen zu lassen.
Ebenso ist es dann möglich, bei der SmartPhone App, die Werbeeinblendungen entsprechend des georteten Teilnehmerstandorts noch zielgerichteter zu steuern. Ich erwarte durch diese Investition eine noch bessere Qualität der App Ergebnisse und damit eine höhere Zufriedenheit bei den den höhengleicher Bahnübergang Nutzenden Verkehrsteilnehmern," so Rösler.
Kostenlos bestellt werden kann die App unter Info@infraforum-stark.de. Mehr Informationen gibt es unter http://infraforum-stark.de und https://www.facebook.com/InfraforumStARK/