Ein voller Marktplatz beim Kompostmarkt in Lehrte

Zahlreiche Lehrter kamen zum Marktplatz, um sich hier mit Schaufeln und Schubkarren sortenreinen Komposterde für den heimischen Garten abzuholen. (Foto: Dana Noll)
Lehrte: Marktplatz Lehrte |

Ein Beitrag von Dana Noll - Zahlreiche Gärtner/innen nutzten wieder die beliebte Aktion von aha

LEHRTE (dno). Zum Frühjahr gibt es endlich mehr Sonnenschein, mildere Temperaturen und leckere Grillwürste – aber auch viel Gartenarbeit. Nach der langen Winterzeit haben sich Rasen, Bäume und Beete eine Extraportion Pflege verdient. Dass auf gutem Boden, auch gesunde Pflanzen wachsen, ist jedem Gärtner bekannt. Daher lud die aha Abfallwirtschaft Region Hannover schon fast traditionell zum Kompostmarkt in Lehrte (und gestern in Sehnde) ein.
Am vergangenen Donnerstagnachmittag gab es für Gartenbesitzer aus der Region nur ein Ziel, den Marktplatz in Lehrte. Hier warteten die mit Komposterde gefüllten aha Fahrzeuge darauf, geleert zu werden. Bepackt mit Eimern, Schubkarren und Gartensäcken ging es an die Arbeit. Hier wurde geschaufelt, was Arme oder Kofferräume hergaben. Ob Rentner, Studenten oder Familien mit Kinder, jeder packte mit an, um für den heimischen Garten guten Naturdünger mit zu bringen.
„Eigentlich, bekommen die Lehrter hier nur das zurück, was sie uns vorher gegeben haben“, so Janine Drolinvaux von der Unternehmenskommunikation aha. Denn der Kompost wurde aus Ästen, Zweigen oder Grünabfällen „hergestellt“, die von den Lehrtern zu aha zur Wiederverwertung gebracht wurden. So findet der sortenreine Kompost den Weg zurück in die Gärten, um hier den Boden optimal mit Nährstoffen für Blütenfülle zu versorgen.
Die aha Mitarbeiter vor Ort, beantworteten geduldig die Fragen der Besucher und gaben Tipps, wie man (Frau!) den heimischen Gartenboden verbessern kann. Dazu konnte auch eine Bodenprobe mitgebracht werden, um den ph-Wert bestimmen zu lassen.
Bonbons, Blumensamen und Bastelbögen gab es beim Drehen am Glücksrad zu gewinnen und war damit der große Renner bei den Kindern.
„Wir freuen uns, dass es wieder so viele Interessenten für unsere Aktion gibt. Es wäre schön, wenn das recyclen in allen Bereichen so gut klappen würde, denn gerade bei den gelben Säcken, tun sich viele noch schwer mit dem trennen“, fügt Janine Drolinaux hinzu.