Ehrenamtliche Helfer des THW Lehrte haben in 2013 insgesamt 31.807 Dienststunden geleistet

Die zahlenmäßig größte Ehrung, die es beim THW Lehrte je gegeben hat, erhielten dessen 54 Fluthelfer des vergangenen Jahres. Erste Gratulanten zur Landesflutmedaillie waren THW Landesbeauftragter Ralph Dunger (v.l.), Landtagsabgeordneter Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens und Bürgermeister Klaus Sidortschuk. (Foto: THW Lehrte)
 
Die THW Ehrenplakette verlieh als Dank für ihren Einsatz für und im Technischen Hilfswerk THW Landesbeauftragter Ralph Dunger an die Parlamentarische Staatssekretärin und Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth. (Foto: THW Lehrte)

Mit 54 Fluthelfermedaillen gab es dafür die bislang zahlenmäßig größte Helferehrung in Lehrte

LEHRTE (r/kl). Auf ein bewegtes und arbeitsreiches Jahr 2013 blickte der Ortsverband Lehrte des Technischen Hilfswerkes (THW) am vergangenen Freitag zurück. Dazu konnte der Ortsbeauftragte Andreas Flörke neben seinen Helferinnen und Helfern wieder zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und von befreundeten Hilfsorganisationen begrüßen.
Viel sei von den Lehrter Helfern verlangt worden, diese hätten aber eben soviel geleistet. So konnte Flörke wie in den vergangenen Jahren auch von einer Steigerung der Gesamtstundenzahl berichten. Die THW-Helfer haben in 2013 insgesamt 31.807 Stunden geleistet, 3.345 Stunden mehr als 2012. Mit durchschnittlich 300 Dienststunden pro Helfer im Jahr lagen die Lehrter Helfer 50 Stunden über dem Bundesdurchschnitt.
Auch eine enorme Erhöhung der Dienst- und Einsatzzahlen konnte letztes Jahr in Lehrte verzeichnet werden. So wurden in 2013 insgesamt 662 Dienste durchgeführt (70 mehr als im Jahr zuvor) und die Helferinnen und Helfer mussten zu 32 Einsätzen ausrücken.
Wegen des außergewöhnlichen Engagements und  der besonderen gelebten Kameradschaft der ehrenamtlichen Helfer komme die Parlamentarische Staatssekretärin und hiesige Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth immer wieder gern und voller Spannung nach Lehrte, betonte sie in ihrer Rede. In der Vergangenheit hatte sie sich an der Grundausbildung für neue Helferinnen und Helfer beteiligt. Für diese Kontinuität und den beständigen und vehementen Einsatz zum Wohle des THW wurde Dr. Flachsbarth vom THW-Landesbeauftragten für Bremen und Niedersachsen, Ralph Dunger, mit der THW-Ehrenplakette ausgezeichnet.
Auch Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk kam mit viel Lob in den Ortsverband Lehrte und überbrachte den Helferinnen und Helfern Dank und Grüße von Rat und Verwaltung.
Von einem „wasserreichen Jahr“ konnte der Zugführer des Technischen Zuges (TZ), Lukas Herrmann, berichten. Insgesamt drei Mal wurden die Helfer nach Arpke gerufen um ein Gehöft vor einer durch Dauerregen verursachten Überflutung zu bewahren. Der Höhepunkt der „Wasserserie“ war der einwöchige Einsatz beim Elbehochwasser. Hier bewältigten die TZ-Helfer vielfältige Aufgaben im Landkreis Lüchow-Dannenberg.
Auch die Fachgruppe Führung und Kommunikation kam in Lüchow-Dannenberg als Führungsstelle „Bereitstellungsraum“ zum Einsatz und koordinierte unter anderem die Unterbringung von mehreren hundert THW-Helfern, wie Dieter Muschalik berichtete.
Das Team um die Technische Einsatzleitung der Region Hannover war hingegen in Magdeburg im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt während der Hochwasserkatastrophe eingesetzt.
Ein weiteres großes Ereignis für die Helfer der Fachgruppe war der Einsatz anlässlich des evangelischen Kirchentages in Hamburg.
Einer guten Tradition folgend sprach der Stadtbrandmeister Lehrtes, Jörg Posenauer, stellvertretend für alle Hilfsorganisationen und bestätigte allen Beteiligten eine gute Zusammenarbeit. Besonders sei dies zum Beispiel durch Ausbildungen in der Deichverteidigung deutlich geworden und Posenauer wünschte sich hier weitere gemeinsame Ausbildungen.
Einen besonders zeitintensiven Tagesordnungspunkt bildeten dieses Mal die Ehrungen. Noch nie ist es vorgekommen, dass 54 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes im Zuge eines Jahresabschlussdienstes geehrt worden. Diese Helferinnen und Helfer wurden vom Landtagsabgeordneten und SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens für ihren Einsatz beim Hochwasser 2013 mit der niedersächsischen Flutmedaille ausgezeichnet.
Weitere nicht ganz alltägliche Ehrungen und Danksagungen durften Roland Kränkel und Karl-Heinz Tepper erfahren. Kränkel wurde vom Ortsbeauftragten mit Dank für jahrelanges Engagement in die Alters- und Ehrengruppe übergeben. Auch Karl-Heinz Tepper, der am Veranstaltungstag 50 Jahre und 15 Tage THW-Mitglied war, wurde für seinen allzeit bereiten Einsatz gedankt und zusätzlich von Andreas Flörke mit einem Augenzwinkern zum „THW-Facility Manager“ berufen.
Für zehnjährige Mitgliedschaft im THW wurden Jan-Dirk Depenau, Markus Ehmer und Frederick Tute geehrt. Die Ehrung für 20 Jahre im THW konnten Miriam Herrmann und Martin Ullrich vom Landesbeauftragten Ralph Dunger entgegennehmen, der den FK-Helfer Thorsten Otte anschließend für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte.
Als THW-"Urgestein" kann der Ortsbeauftragte Andreas Flörke mittlerweile bezeichnet werden, der nunmehr 40 Jahre in THW-Diensten steht.
Für besondere Leistungen um den Aufbau und den Erhalt des Technischen Hilfswerkes wurden Thomas Ehmer, Patrick Bloch und Benjamin Hitz mit dem Helferzeichen in Gold ausgezeichnet, Maik Schubert erhielt das Helferzeichen in Gold mit Kranz. Der langjährige Jugendbetreuer Mirko Paland wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Bild 1) Versammlung im Unterrichtsraum THW Lehrte
Bild 2) Verleihung
Bild 3) Verleihung Landesflutmedaillie v.l. THW Landesbeauftragter Ralph Dunger,
CDU Landtagsabgeordneter Dr. Hans-Joachim Denek-Jöhrens, Bürgermeister
Klaus Sidortschuk, Helfer THW Lehrte