Don Kosaken Chor Serge Jaroff gibt Gala-Konzert in Hannover

Das Original kommt nach Hannover: Der Don Kosaken Chor Serge Jaroff gastiert mit neuem Programm zu seinem schon traditionellen Herbstkonzert am 4. November in der hannoverschen Marktkirche - stets ein bewegendes Erlebnis! (Foto: Don Kosaken Chor)

„Russische Stimmwunder“ in der Marktkirche – Ticketverlosung

HANNOVER (r/kl). Zu einem Gala-Konzert kommt der Don Kosaken Chor Serge Jaroff erneut nach Hannover. Chorleiter Wanja Hlibka gastiert mit der „neuen Generation“ der Don Kosaken, traditionell in der späten Herbstzeit, am Freitag, 4. November, ab 20.00 Uhr in der Marktkirche.
Der grandiose Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen Fernsehsendungen und den erfolgreichen Konzerten, präsentiert stimmgewaltig und bravourös sein neues Konzert-Programm. Durch eine langjährige Gastspieltätigkeit hat gerade dieser Chor unter seinem künstlerischen Leiter Wanja Hlibka überall, besonders aber in Hannover, begeisterte und treue Zuhörer.
Für dieses Gala-Konzert verlost der MARKTSPIEGEL zehn Freikarten. Die ersten fünf Anrufer/innen, die am morgigen Donnerstag unsere Gewinn-Hotline (05136) 80 20 556 Anwählen und durchkommen, erhalten je zwei Tickets!
Selbst in großen Konzerthallen wie der Musikhalle Hamburg, der Philharmonie Köln, der Tonhalle Düsseldorf, oder dem Gewandhaus Leipzig hat der Chor stets ohne Hilfe von Technik live gesungen.
Die Konzerte sind inzwischen wohl mit dem Begriff „Kult“ zu umschreiben und werden überall mit stehenden Ovationen gefeiert. Viele Fernsehanstalten haben ausführlich über den Chor und seine künstlerische Arbeit berichtet.
Eanja Hlibka, legitimer Nachfolger von Serge Jaroff, knüpft als dessen jüngster Sänger und Solist heute mit seinen Don Kosaken nahtlos an die Leistungen des Original-Chores an.
Die stimmgewaltigen Solisten des Chors werden von der Fachpresse immer wieder als „russische Stimmwunder“ bezeichnet. Sie begeistern ihr Publikum mit ihren kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen und vermitteln den ganzen Zauber und auch die eigene Melancholie der russischen Musik in höchster Vollendung.
Ihr außergewöhnliches Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russisch-orthodoxen Kirche über die immer wieder begehrten Volksweisen bis hin zu großen, klassischen Komponisten.
Eintrittskarten zum Preis von 22 Euro sind in den MARKTSPIEGEL-Geschäftsstellen Burgdorf, Burgwedel und Lehrte, bei der Buchhandlung an der Marktkirche, im Theater am Aegi und in der Galeria Kaufhof am Hauptbahnhof sowie an allen Geschäftsstellen der HAZ und NP sowie im Internet unter www.konzertkassegerdes.de und www.eventim.de erhältlich.