Doch wieder ein eigener Poststempel für Ahlten?

Ahlten bei Lehrte - so war es früher. Philatelist Eckhardt Krause zeigte bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "Lebendiges Ahlten" auch die alten Poststempel mit dem Namen der Ortschaft. (Foto: Lebendiges Ahlten)

Philatelist Eckhardt Krause Gast bei "Lebendiges Ahlten"

AHLTEN (r/kl). Mit dem Ahltener Philatelisten Eckhardt Krause hatte der Verein "Lebendiges Ahlten" einen besonderen Vortragsreferenten zur Jahreshauptversammlung eingeladen.
Sollte sich der ein oder andere Teilnehmer vorab auf einen trockenen Briefmarkenvortrag eingestellt haben, wurde er aufs Beste enttäuscht. Zunächst einmal überraschte Krause mit einer Ausstellung im Foyer, in der er seine Sammlung alter Ansichtskarten von Ahlten präsentierte, deren Umfang und Vielfalt selbst die anwesende Ortschronistin Ilse Prüße in Erstaunen versetzte.
Ein besonderes Kleinod seiner Sammlung war eine im Jahr 1909 von Ahlten nach Kansas-City verschickte Karte. Auch die Frankierungen der Karten gaben interessante Aufschlüsse über die Geschichte des vergangenen Jahrhunderts. Anhand verschiedener Poststempel aus den 20`er Jahren, wurde anschaulich demonstriert, wie innerhalb kurzer Zeit das Porto für einen Brief von 25 Mark auf 16 Milliarden Mark gestiegen war.
Aber auch sein Vortrag über Poststempel aus Lehrte und Ahlten war alles andere als langweilig, zeigte er doch die wechselvolle Geschichte der postalischen Zuordnung Ahltens anhand der verschiedenen Stempel auf. So hieß es noch bis 1933 „Ahlten bei Lehrte“, dann „Ahlten (Han)“, und ab 1950 „Ahlten über Hannover“.
Bei Einführung der vierstelligen Postleitzahlen erhielt Ahlten die hannoversche „3001“, bis es dann 1970, also schon vor der Verwaltungs- und Gebietsreform „Lehrte 4“ wurde und heute schließlich „Lehrte 1 – ZV“ heißt.
Krause, obwohl kein Ahltener Urgewächs, bedauerte, dass der Name Ahlten im Poststempel nicht mehr vorkommt und damit nicht mehr, wie zum Beispiel mit seinen alten Ansichtskarten, in alle Welt versandt wird. Seine abschließende Frage, ob nicht Ahlten, entsprechend Immensen, einen Stempel mit der Inschrift „Lehrte-Ahlten“ bei der Post beantragen sollte, wurde mit zustimmendem Beifall begrüßt.