Die Vielzahl historischer Fahrzeuge besticht beim "18. Dreschefest" Immensen

Dürfen bei keinem Dreschefest in Immensen fehlen: Kleine und große Dampfmaschinen und Lokomobile, zumeist als Nachbauten, zum Teil aber auch als Original. (Foto: Archiv/Walter Klinger)

Neben 250 Schleppern auch viele andere (Dampf-)Oldies in Aktion

LEHRTE/IMMENSEN (r/kl). Am Samstag, 18. August, von 13.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag 19. August, von 10.00 bis 18.00 Uhr lockt das mittlerweile "18. Dreschefest" auf den Mühlenberg in Immensen (am Ortseingang aus Richtung Lehrte, gegenüber der Biogasanlage).
Der Veranstalter, der Verein „ Freunde historischer Fahrzeuge" besteht seit 1994 und setzt sich für die Erhaltung alter Maschinen und Traktoren ein. Die mittlerweile 104 Mitglieder bieten bei jedem Dreschefest ein besonderes Thema. Hierfür wurde dieses Jahr „Motorradgespanne“ gewählt.
Motorräder mit Beiwagen wurden früher oft als Lastenfahrzeug oder Personentransportmittel gebraucht. Bis in die 60er Jahre waren fast alle Motorräder der großen Hersteller BMW, NSU, Moto Guzzi, MZ, Harley-Davidson vom Werk aus Gespanntauglich.
Somit konnte ohne größere Veränderungen aus einer Solomaschine ein Gespann entstehen. Durch die immer größer und stärker werdenden Maschinen wurde im Laufe der Zeit seitens der Hersteller auf die Gespanntauglichkeit verzichtet. Es gibt in Deutschland noch etwa 30 Firmen, die sich auf den Gespannbau spezialisiert haben.
Darüber hinaus gibt es an die 250 Traktoren der Marken Lanz Bulldog, Hanomag, Deutz, Fendt, Porsche und andere zu sehen. Mit dem Dreschkasten des Vereins wird die Spreu vom Weizen bzw. Roggen getrennt. Als Antrieb steht die vereinseigene, auf den Namen "Dampfimme" getaufte Dampfmaschine zur Verfügung.
Da das Dreschefest nicht nur ein Treckertreffen ist, gibt es natürlich auch alte Autos, Unimogs, Motorräder, und Dampfmaschinen im Modell zu sehen. Für die Kleinen werden Rundfahrten mit der kleinen Dampfmaschine über den Platz oder per Treckergespann durchs Dorf angeboten. Eine Strohburg zum Austoben, steht für die Kinder ebenfalls bereit.
Weiterhin gibt es wieder allerlei Kleinkunst und alte Handwerksarbeiten zusehen. Auch ein Teilemarkt sowie verschiedene Händler sind vor Ort. Wer nach dem Rundgang über den Mühlenberg eine Pause braucht, kann sich an dem selbstgebackenem Kuchen oder etwas Deftigem vom Grill stärken.
Der Eintritt beträgt 3,00€ und Kinder bis 12 Jahre kommen kostenlos rein.