Die Stadt Lehrte zeichnete ihre besten Sportler/innen 2016 aus

Die Volleyballerinnen der Sportfreunde Aligse gingen bei den Bezirksmeisterschaften als Siegerinnen vom Platz. (Foto: Dana Noll)
 
Die jüngsten Geehrten vom Schachklub Lehrte von 1919 Jannik Kieselbach (vorn) und Lukas Schulze, mit dem Sportausschussvorsitzenden Burkhard Hoppe (vorn) und Bürgermeister Klaus Sidortschuk. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Jannik Kieselbach mit acht Jahren der jüngste Preisträger

LEHRTE (dno). Den Lohn für Schweiß und harte Trainingseinheiten nahmen am vergangenen Donnerstagabend die Sportlerinnen und Sportler aus Lehrte entgegen. Im Kurt-Hirschfeld-Forum wurden die Auszeichnungen für Bestleistungen im Einzel- und Teamsport verliehen. Die Preisträger im Alter von 8 bis 80 Jahren zeigten mal wieder „Lehrte ist sportlich gut und breit aufgestellt!“
Klaus Sidortschuk, Bürgermeister der Stadt Lehrte und sein 1. Stellvertreter Burkhard Hoppe, übergaben die Urkunden und Preise an die Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr hervorragende Ergebnisse erzielt hatten. „Ich freue mich über jeden Einzelnen von Ihnen in gleicher Weise. Wir ehren aber auch die vielen Ehrenamtlichen, die dahinter stehen und die Basis bilden. Denn unter der Spitze steht die Breite des Sports, die diese Spitze trägt“, so Sidortschuk.
Unter den Geehrten waren, „viele Namen, die jeder schon einmal gehört hat“, bemerkte der Bürgermeister. So wie die erfolgreichen Kickboxer des TSG Ahlten v. 1896, die in „geballter Power“ auf die Bühne kamen. Altin Marina und Alan Gündüz, die jeweils den 3. Platz bei den Amateur Weltmeisterschaften in ihrer Gewichtsklasse belegten.
Andi Hajdini punktete bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften und kam auf den 3. Platz. Deutscher Meister wurde Hamid Jafari im WKU und Tim Wobster im K1 bis 88 Kilogramm. Benyamin Ebrahimi gewann die deutsche Meisterschaft K1 Spa bis 67 Kilogramm.
Roman Musinski wurde für seinen 2. Platz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Leichtkontakt geehrt. Simar Özer bekam eine Auszeichnung für jeweils 3. Plätze bei den Deutschen Meisterschaften sowie den Internationalen Deutschen Meisterschaften im K1 Sparring bis 53 Kilogramm.
Bekir Özer, wurde Weltmeister K1 bis 77 Kilogramm und Vizeweltmeister Leichtkontakt bis 77 Kilogramm.
Die Schützengesellschaft Ahlten von 1734 zeigte sich erfolgreich in den Landesmeisterschaften mit Dr. Ute von Schilling, die auch den 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften Olympisches Bogenschießen in der Halle abräumte.
Gleich dahinter landete Teamkollegin Margarethe Ratajczak, die zudem jeweils den 1. Platz bei den Landesmeisterschaften NSSV in der Halle sowie im freien Land belegte. Bei den Ü65 stellt sie den Deutschen Rekord!
Jutta Sultner, Gerhard Krohne, Helmut Fünder und Dr. Martin Dziuba gehörten ebenfalls zu den Geehrten im Bereich Bogensport. Auch im Teamsport konnten sie punkten.
Jedes Jahr dabei ist der Ruderverein für das Große Freie Lehrte/Sehnde, der mit Michael Kaufhold als Landesmeister über 1.000 Meter im Junior-Einer glänzte. Diese Distanz legte er unter vier Minuten zurück, das beeindruckte nicht nur die Gäste im Saal.
Mit Luftpistole gelang Adelheide Bertram von der Schützengesellschaft Aligse von 1924 der 1. Platz bei den Landesverbandsmeisterschaften sowie den Regionsmeisterschaften.
„Sport im Kopf“ fördert der Schachclub Lehrte von 1919, der wie im Vorjahr mit den Geschwistern Lara und Lukas Schulze erfolgreich war, sowie mit Thore Meiwes den Bezirkseinzelmeister U16 stellte.
Jannik Kieselbach war nicht nur der jüngste Preisträger sondern der Achtjährige konnte sein Vorjahresergebnis noch toppen. Er schaffte es diesmal sogar auf das Siegerpodest bei den Landesmeisterschaften U8. Die Jugendliga Niedersachsen schaffte den Aufstieg in die Jugendbundesliga!
Bereits zum 30. Mal absolvierte Dorothea Riedel vom MTV Immensen das Sportabzeichen und nutzte die Bühne, um für den Vereinssport zu werben. Willi Keller war leider nicht anwesend, wurde aber ebenfalls für sein 40. Sportabzeichen geehrt.
Keine Sportlerehrung in Lehrte ohne Justus Nieschlag! Doch auch in diesem Jahr konnte er an der Feierstunde nicht teilnehmen, da er sich im Trainingslager befand. Seine Erfolge vom 1. Platz im Europacup bis hin zum 18. Platz bei den World Triathlon Series in Mexiko sind kaum aufzuzählen.
Auch Kirsten Schneider vom Lehrter SV zeigte sich erfolgreich im Triathlon und erreichte Silber bei den Landesmeisterschaften der Seniorinnen.
Im Bereich Mannschaften wurde erneut der Schachclub Lehrte von 1919 für den 1. Platz bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften U20w ausgezeichnet. Auch der Ruderverein für das Große Freie Lehrte/Sehnde wurde für seine Leistungen geehrt sowie ganz besonders Marie-Catherine Arnold für ihren 7. Platz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.
Die Volleyballerinnen U16 und U18 vom SF Aligse 1930 e.V. kletterten bei den Bezirksmeisterschaften auf das Siegertreppchen und zeigten sich auch bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften erfolgreich. Hanna Viehmann landete im Beach-Volleyball auf den 14. Platz bei den Weltmeisterschaften U19.
Für die TSG Ahlten konnte Christa Barklage als Weltmeisterin Ü45 beim Global Cup im Volleyball punkten.
Ordentlich Platz vor der Bühne brauchten die Fußball-Herren vom FC Lehrte 1947, die sich mit weißem Hemd und Jackett richtig in Schale geworfen hatten. Doch auch mit ihren Erfolgen glänzten sie und stiegen von der Bezirksliga 2 in die Landesliga auf.
Den Aufstieg schafften auch die Triathleten Dagmar Weber und Nele Nieschlag vom Lehrter Sport-Verein von 1875 . Für sie ging es von der Regionalliga in die 2. Bundesliga!
Am Ende der Veranstaltung wurde das besondere sportliche Engagement von Dirk Mahlmann geehrt, der seit Anfang der 70er Jahre dem Schützen-Corps, dem Lehrter Schützen-Collegium und auch persönlich dem Vereinssport treu geblieben ist. „Das ist auch eine Art Sportlerkarriere, weil er den Sport und das Ehrenamt über viele Jahre mitgetragen hat. Er ist ein Beweis dafür, dass das Vereinsleben immer noch aktiv ist“, lobte Sidortschuk.