Die SPD-"Hochburgen" Lehrte und Sehnde sind geschliffen!

BU hinter dem Text!!! (Foto: Initiative Bürgerenergie)
 
Über die Landesliste wieder im Bundesparlament eingezogen ist die hiesige CDU-Abgeordnete Dr. Maria Flachsbarth. Bei ihrer "Energietour" durch den Wahlkreis hatte sie vor der Wahl vor allem mittelständische Unternehmen besucht und Bundesumweltminister Peter Altmair (unser Foto) einen Abschlussbericht übergeben. Vielleicht auch durch dieses Engagement für den Mittelstand stürzte die FDP in ihrem Wahlkreis dramatisch ab und Dr. Flachsbarth überflügelte in mehreren Kommunen sogar die sieggewohnte SPD. (Foto: WKB Dr. Flachsbarth)

Bundestagswahl 2013: CDU überholt die aber in der Direktwahl erfolgreiche SPD

LEHRTE/SEHNDE (kl). Zumindest, was die Zweitstimme angeht, welche über die Stärke der Parteien im Parlament bestimmen, hat bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag die CDU in Lehrte und Sehnde überflügelt. In Lehrte holte die CDU mit 9.314 Stimmen 37,2 Prozentpunkte, die SPD mit 9.141 Stimmen nur 36,5 Prozent. In Sehnde fält der Abstand zur CDU mit 5.346 Stimmen und 40,0 Prozentpunkten zur SPD mit nur 4.823 Stimmen und 36,1 Prozentpunkten sogar noch deutlicher aus.
Bei den Persönlichkeitsstimmen konnte der SPD-Abgeordnete Dr. Matthias Miersch, der seinen Wahlkreis 47 erneut - dieses Mal mit 43,4 gegenüber 41,9 Prozentpunkten der CDU - gewann, sich mit 10.866 Stimmen und 43,5 Prozent zwar noch deutlich vor seiner Konkurrentin, der über die Landesliste ebenfalls wieder in das Bundesparlament eingezogenen Mitbewerberin Dr. Maria Flachsbarth von der CDU (10.134 Stimmen, 40,6 Prozentpunkte) platzieren.
In Sehnde - sonst meist sicher SPD - aber überholte Dr. Flachsbarth (5.795 Stimmen, 43,5 Prozentpunkte) ihren SPD-Kollegen Dr. Miersch (5.732 Stimmen, 43,0 Prozentpunkte).
Die Grünen legten in Lehrte um 0,3 auf 8,7 Prozentpunkte leicht zu, sanken aber in Sehnde auf 7,8 Prozentpunkte ab. Die Linke übersprang die Fünf-Prozent-Hürde nur in Lehrte um 0,1 Prozentpunkte, in Sehnde liegt sie 0,5 Prozentpunkte darunter. Mit in Lehrte wie Sehnde jeweils 3,7 Prozentpunkten reduzierte sich der Stimmenanteil der FDP dramatisch um fast zwei Drittel.
Einhelliger Sieger war die Wahlbeteiligung, die in Lehrte auf 74,5 Prozent und in Sehnde auf 74,6 Prozent stieg. In den nächsten Tagen wollen - wie im Bund - auch die örtlichen Gremien der Parteien das Wahlergebnis analysieren. Dabei wird es auch darum gehen, ob lokale Vorgänge - etwa die kritischen Fragen der CDU Lehrte an die dortige rot-grüne Mehrhheit zur Finanzierung von großprojekten - eine Rolle spielten. Bei der CDU ist Bedauern über das Scheitern des Koalitionspartners FDP zu spüren, bei der SPD- und Grünen-Basis in Lehrte aber deutlich auch die Skepsis vor einem Regierungsbündnis mit der CDU. Einig scheinen sich alle Parteien nur darin, künftig mehr eigenes Profil zeigen zu wollen - der Europawahlkampf hat damit schon begonnen . . .
Seine persönliche "Koalitionsfähigkeit" hat der Wahlsieger im hiesigen Wahlkreis, der SPD-Abgeordnete Dr. Matthias Miersch (2.v.l.) kurz vor der Wahl parteiübergreifend bei der Initiative "Energie in Bürgerhand" bewiesen - hier mit, v.l., dem BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger und seinen Abgeordneten-KollegInnen Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen), Ingbert Liebing (CDU), Eva Bulling-Schröter (Die Linke) und Josef Göppel (CSU). Wie sich Dr. Miersch als Bezirksvorsitzender und seine SPD-Mitglieder zu einer Koalition im Bund mit der CDU stellen, ist dagegen noch offen. Foto: Initiative Bürgerenergie


LEHRTE, Erststimme:
Dr. Flachsbarth, Maria (CDU) 10.134 40,6 %
Dr. Miersch, Matthias (SPD) 10.866 43,5 %
Weissleder, Dirk (FDP) 335 1,3 %
Dogan, Abdülselam (GRÜNE) 1.273 5,1 %
Hasenjäger, Agnes (DIE LINKE.) 1.091 4,4 %
Gundelbacher, Thomas (PIRATEN) 583 2,3 %
Wolf, Sebastian (NPD) 367 1,5 %
Ulrichs, Arno Jürgen (FREIE WÄHLER) 339 1,4 %
LEHRTE, Zweitstimme:
CDU 9.314 37,2 %
SPD 9.141 36,5 %
FDP 922 3,7 %
GRÜNE 2.189 8,7 %
DIE LINKE. 1.282 5,1 %
PIRATEN 478 1,9 %
NPD 228 0,9 %
Tierschutzpartei 181 0,7 %
MLPD 7 0,0 %
AfD 952 3,8 %
pro Deutschland 65 0,3 %
REP 39 0,2 %
FREIE WÄHLER 218 0,9 %
PBC 27 0,1 %

SEHNDE, Erststimme:
Dr. Flachsbarth, Maria (CDU) 5.795 43,5 %
Dr. Miersch, Matthias (SPD) 5.732 43,0 %
Weissleder, Dirk (FDP) 170 1,3 %
Dogan, Abdülselam (GRÜNE) 562 4,2 %
Hasenjäger, Agnes (DIE LINKE.) 519 3,9 %
Gundelbacher, Thomas (PIRATEN) 265 2,0 %
Wolf, Sebastian (NPD) 159 1,2 %
Ulrichs, Arno Jürgen (FREIE WÄHLER) 130 1,0 %

SEHNDE, Zweitstimme:
CDU 5.346 40,0 %
SPD 4.823 36,1 %
FDP 497 3,7 %
GRÜNE 1.039 7,8 %
DIE LINKE. 605 4,5 %
PIRATEN 205 1,5 %
NPD 117 0,9 %
Tierschutzpartei 101 0,8 %
MLPD 3 0,0 %
AfD 496 3,7 %
pro Deutschland 22 0,2 %
REP 13 0,1 %
FREIE WÄHLER 75 0,6 %
PBC 19 0,1 %





Parteiübergreifende "Fraktion Bürgerenergie" fordert dezentrale Energiewende


Der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch hat parteiübergreifend mit weiteren Bundestagsabgeordneten für eine Bürgerenergiewende geworben. Eine Energie-Wende-Charta fordert eine konsequente, dezentrale und gerechte Energiewende in Bürgerhand. Mittlerweile haben sich über 400 Bundestagskandidaten der Charta angeschlossen.


"Die Energiewende bietet die gute Gelegenheit, die Energieversorgung vom Kopf auf die Füße zu stellen - hin zu Dezentralität und Renaissance des Genossenschaftsgedankens", sagte Miersch bei einem gemeinsamen Auftritt mit Vertretern anderer Parteien in der Bundespressekonferenz.
Miersch verwies auf die guten Beispiele in der Region Hannover für konkrete Energie- und Klimaschutzmaßnahmen vor Ort, die auch bundesweit als Beispiel dienen könnten.

die Energietour von Maria Flachsbarth durch den Bundestagswahlkreis 47 ist beendet - Barsinghausen, Gehrden, Hemmingen, Laatzen, Lehrte, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Springe, Uetze, Wennigsen waren Stationen.

Anhängend übersenden wir Ihnen eine Presseinformation nebst Foto.

Lehrreiche und interessante Tage waren das, so der Kommentar der heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth, die mit der Übergabe eines Abschlussberichts an Bundesumweltminister Peter Altmaier MdB ihre Energietour vom 29. Juli bis zum 10. August 2013 durch den Wahlkreis 47 beendet hat. Zahlreiche ausgewählte Projekte und Initiativen zum Thema Erneuerbare Energien und Energieeffizienz lagen auf der Reiseroute. Im Mittelpunkt der Tour stand die zentrale Frage: Wie geht es mit der Energiewende vor Ort voran? Flachsbarth machte sich selbst ein Bild von der Lage, den Möglichkeiten und den Problemen in ihrem Wahlkreis. Als Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und Berichterstatterin für Regenerative Energien und Atomare Endlagerung hat sich Flachsbarth bereits in den vergangenen Jahren intensiv mit diesen Themen befasst.
Ihr Fazit: "Es hat sich meine Erwartung bestätigt: Der Wahlkreis kann sich sehen lassen! Ich bin stolz auf die vielen Privatinitiativen; die Klimaschutzagentur der Region macht gute Arbeit. Die Menschen setzen sich für den Klimaschutz und die nachhaltige Energiegewinnung ein - auch die Kommunen machen mit. Wir sind auf einem guten Weg! Meine Erfahrungen vor Ort würde ich gern - wenn auch die Wählerinnen und Wähler das am 22. September durch ihre Stimmabgabe unterstützen - in meine Arbeit in der neuen Legislaturperiode einfließen lassen.


Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger begrüßte die zunehmende Unterstützung der Bürgerenergie-Kampagne: „Die Vertreter der alten Energiewirtschaft haben es offen angekündigt: Nach der Bundestagswahl wollen sie die Energiewende abbremsen. Einige stellen den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien sogar komplett in Frage. Indem sich immer mehr potentielle Abgeordnete des Deutschen Bundestages hinter den von den Bürgerinnen und Bürgern verantworteten Ausbau der erneuerbaren Energien stellen, erhöht sich die Chance, die dezentrale Energiewende erfolgreich gegen alle Frontalangriffe zu verteidigen.“


Die Kampagne wurde vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der GLS-Bank-Stiftung, dem Netzwerk Energiewende Jetzt, der Bürgerenergie Berlin, der 100 prozent erneuerbar stiftung und der Haleakala-Stiftung ins Leben gerufen.


Weitere Informationen zur Kampagne „Die Wende – Energie in Bürgerhand“: http://www.die-buergerenergiewende.de/
Die Energiewende-Charta der Kampagne „Die Wende – Energie in Bürgerhand finden Sie unter: http://www.die-buergerenergiewende.de/charta/
Alles zur „Fraktion für Bürgerenergie“ und die komplette Liste der unterstützenden KandidatInnen finden Sie unter: http://www.die-buergerenergiewende.de/fraktion-fue...


Berlin, 5. September 2013

Foto:(Quelle: Kampagne "Die Wende - Energie in Bürgerhand"; Farys / Die Projektoren)

von links:
Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger mit den Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch (SPD), Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen), Ingbert Liebing (CDU), Eva Bulling-Schröter (Die Linke) und Josef Göppel (CSU)


Fabian Böer
Büro Dr. Matthias Miersch, MdB

___________________________________________________
Dr. Matthias Miersch
Mitglied des Deutschen Bundestages
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon 030-227 71679
Fax 030-227 76099

eMail matthias.miersch@bundestag.de
Internet www.matthias-miersch.de
___________________________________________________