Die Innenstadt von Lehrte wird zu einer einzigen "Offenen Bühne" . . .

Kleinkunst oder Poetry Slam: Statt wie bislang nur einiger Kleinkunst-Einlagen, soll es am 29. Mai Kultur in der gesamten Lehrter City geben. (Foto: SML Lehrte)

. . . beim zweiten verkaufsoffenen Sonntag am 29. Mai 2016

LEHRTE (r/kl). Die Innenstadt Lehrtes als offene Bühne: Am zweiten verkaufsoffenen Sonntag, 29. Mai, soll genau dieses geschehen! Dieses Experiment planen Stadtmarketing Lehrte (SML) und die Geschäftsinhaber aktuell gemeinsam.
Wie kann das aussehen? An verschiedenen Standorten auf der "Einkaufsmeile" Burgdorfer Straße, im "Neuen Zentrum" am Lehrter Bahnhof und im Einkaufszentrum "Zuckerfabrik" Lehrte soll Musik erklingen und sollen Kleinkunst- und Tanzvorführungen sowie Poetry Slam zu sehen sein.
Wer sich sonst auf andere Art und Weise einem größeren Publikum präsentieren möchte, ist ebenfalls herzlich eingeladen mitzumachen. Das Stadtmarketing Lehrte (SML) stellt sich vor, dass Vereine, Organisationen, Schulen, Kindergärten, Straßenmusiker, Tanzformationen, Musikgruppen und auch Privatpersonen daran beteiligen können.
"Vielleicht gibt es ja auch aus dem Bereich der in Lehrte wohnenden Flüchtlinge Personen, die Musik oder ähnliches aus ihrem Herkunftsland zeigen möchten", hofft die SML-Geschäftsführerin Sonja Truffel.
Eine zentrale Bühne gibt es nicht, denn alle Vorführungen finden direkt auf den Plätzen und den Gehwegen statt. Sollte Strombedarf nötig sein, dann könnte dieser aus den teilnehmenden Geschäften genutzt werden. "Vieles ist aber sicher auch ohne Verstärker möglich, was sogar gewünscht ist, damit man sich nicht gegenseitig übertönt", so Sonja Truffel.
Wer Lust hat, sich an der "Offenen Bühne" Lehrtes zu beteiligen, der sollte sich ab sofort bei Sonja Truffel, Telefon (05132) 5 05 - 1 35 oder Sonja.Truffel@lehrte.de, oder bei Udo Gallowski, Telefon (0177) 600 19 19 oder Udo.Gallowski@gmx.de, anmelden. Das Stadtmarketing Lehrte erteilt gern weitere Auskünfte und organisiert den Zeitablauf und die Platzvergabe. Es sollte gemeldet werden, was die Auftretenden anbieten möchten, wie lange die Aufführung dauert und ob besondere Voraussetzungen erfüllt sein müssen (zum Beispiel Platzbedarf und Strom).
Die Teilnehmer/innen sind für ihre Beiträge, ihre benötigten Musikinstrumente und alle benötigten Auftrittsutensilien selbst verantwortlich. Eine Gage wird nicht bezahlt. "Dieser verkaufsoffene Sonntag könnte zeigen, wie viele talentierte Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt und dem Umland wohnen. Trauen Sie sich, machen Sie mit!", ermuntert Sonja truffel zum Mitmachen.