Die Hämelerwalder Feuerwehr hegt und pflegt ihren Nachwuchs

Dem Ortskommando mit (von links) Heinz-Georg Montag, Christian-Roger Fechner und Marlene Warnholz liegt die Nachwuchsarbeit mit „Hämis Löschzwergen“ ganz besonders am Herzen. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Feuerwehrhaus Hämelerwald |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Vor fünf Jahren wurde von Marlene Warnholz die Kinderabteilung gegründet

LEHRTE/HÄMELERWALD (hdb). Früh übt sich, wer später einmal ein tatkräftiger Feuerwehrmann werden will. Auch Mädchen sind in den Nachwuchsabteilungen längst auf dem Vormarsch. Seit fünf Jahren bereits werden sie spielerisch auf künftige Aufgaben vorbereitet.
Die aktive Feuerwehrfrau Monika Warnholz hatte vor fünf Jahren dem Ortskommando die Idee einer eigenständigen Kinderfeuerwehr unterbreitet. Sie stieß damit bei Ortsbrandmeister Heinz-Georg Montag und seinem Stellvertreter Christian-Roger Fechner – der aktuell auch die Kinderfeuerwehr leitet – auf offenen Ohren. Bei einem Schnuppertag traten 2008 sofort 28 Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren ein.
Heute betreut Fechner 22 Nachwuchskräfte – und die Mädchen sind sogar in der Überzahl. „Spielerisch und sportlich sollen die Kinder die Feuerwehr kennenlernen, und das Miteinander ist uns wichtig“, beschreibt Fechner den pädagogischen Ansatzpunkt für die Ausbildung.
Alle zwei Wochen freitags treffen sich die Mädchen und Jungen im Stützpunkt am Blütenweg. Gern können weitere Kinder dazu stoßen, wirbt Fechner um weiteren Nachwuchs, der dann über den Weg in die Jugendfeuerwehr – mit derzeit 33 Mitgliedern – den Weg in den aktiven Dienst finden können.
Am fünften Jahrestag der Gründung war aber erst einmal Feiern - mit Popkorn und Zuckerwatte - und Spielen - bei einer fröhlichen „Olympiade“ - angesagt. Ein bisschen „Feuerwehr“ kam im sechsstündigen Programm auch nicht zu kurz: Fahrzeuge wurden vorgeführt, eine spektakuläre Alarmübung der Einsatzabteilung simuliert, und die Jugendfeuerwehr zeigte einige Einsatzübungen.
„Ohne vernünftige Jugendarbeit haben wir keine Chance“, zeigte sich Ortsbrandmeister Heinz-Georg Montag von der Notwendigkeit der Nachwuchspflege überzeugt. An dieser wirken unter Federführung von Jugendleiter Martin Schlusche auch Christine und Marcel Dins, Rebecca Rohde, Simone Tischer und Julia Jahn mit.