Die "Frickburg" Sievershausen war fest in Kinderhand

Die Funkenmariechen gehören schon traditionell zum Kinderkarneval in Sievershausen. (Foto: Dana Noll)
Lehrte: Festsäle Fricke |

Ein Beitrag von Dana Noll - "SOS"-Kinderkarneval Sievershausen mit vielen Überraschungen

SIEVERSHAUSEN (dno). Wenn Piraten auf Prinzessinnen treffen, wenn Löwen friedlich nehmen Zebras hocken und Nonnen sich genüsslich mit Sekt zuprosten – dann muss wohl Karneval sein!
Die "Frickburg" in Sievershausen platzte am vergangenen Sonntagnachmittag aus allen Nähten. Der Kinderkarneval der SOS-Karnevalsgesellschaft hat seit vielen Jahren Tradition und ist immer gut besucht. Das liegt vor allem an dem unterhaltsamen Rahmenprogramm, den vielen Überraschungen für die kleinen Gäste und der tollen Stimmung im Saal.
Dafür sorgten beispielsweise die Mini-Funken oder die Jugendprinzengarde. Diese zeigte sich als „Village People“ äußerst charmant und kam nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.
Auch „Udo, das Zebra“ (Udo Thiel) rockte den Saal. Die Tanzfläche war rappelvoll bei den Kinderdiskokrachern von Volker Rosin und Co. Bei seiner Ballonshow konnten die kleinen Karnevalisten kurz verschnaufen, bevor sie sich in die lange Warteschlange für eine Ballonfigur einreihten. Udo Thiel weiß, wie man Kinderaugen zum Strahlen bringt. Seit vielen Jahren arbeitet er ehrenamtlich als Klinik-Clown.
„Die Pflicht, zum Narrenvolke zu sprechen“ erfüllte das aktuelle Kinderprinzenpaar mit Bravour. Ein bisschen aufgeregt, referierten Prinz Max I. und Prinzessin Franziska die II. über „die Suche nach dem Ernst des Lebens“ und mussten dabei feststellen: „Als Kind hat man es nicht immer leicht“.
Dann forderten sie die Menge auf „Lasst uns feiern, bis der Saal platzt!“ Das ließen sich die Minions, Feen, Drachen und Cheerleader nicht zweimal sagen. Nach dem Ehrentanz des Kinderprinzenpaares war sie eröffnet, die offizielle „Schlacht um die Kamelle!“
Die zahlreichen, fröhlichen Kinder schafften es, die betrüblichen und tragischen Ereignisse, die die 59. Kampagne begleitet hatten, zu vergessen. Dennoch waren die Mitglieder und Freunde, die vor und während der Kampagne die Karnevalsgesellschaft verließen, in den Gedanken - und an einigen Tischen auch Gesprächsthema. Das Motto der Kampagne „Gefühle, die uns heut` vereinen, sind Frohsinn, Lachen und auch Weinen“ brachte zum Ausdruck, was viele dachten. Doch der Frohsinn setzte sich durch!
„Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs und freuen uns über den großen Zulauf“, so Meike Brünker, Vizepräsidentin. Nach den tollen Tagen starten nun die Planungen für die Jubiläumskampagne „60 Jahre SOS“, die „ein bisschen anders sein wird“.