Die Entwicklung der Verkehrswege östlich von Burgdorf und Lehrte

Alte Handelsstraßen, moderne Verkehrswege: Hans-Wilhelm Mölbitz schildert - bis hin zum Lehrter Bahnhof) ihre Entwicklung im Raum östlich von Lehrte und Burgdorf in einem jetzt im Buchhandel erhätlichen Buch (hier das Titelcover). (Foto: Hübner Verlag)
Lehrte: Landgasthof Scheuers Hof Immensen |

Buch und Diavortrag: Von den alten Handelsstraßen zu den heutigen Verkehrswegen . . .

LEHRTE/IMMENSEN/ARPKE (r/kl). Interessant nicht nur für Lehrter Eisenbahnfans und den Anwohner von Burgdorf und in den Lehrte-Ost-Ortschaften wird die mit einem Lichtbildervortrag verbundene Buchvorstellung "Von den alten Handelsstraßen zu den heutigen Verkehrswegen".
Der Autor Hans-Wilhelm Mölbitz, einstiger Regionsmitarbeiter, Immenser Altortsbürgermeister und heutiger Heimatchronist ("Lehrter Land & Leute" zeichnet dabei am Donnerstag, 27. Oktober 2016, ab 19.30 Uhr im Landgasthaus "Scheuers Hof" in Immensen, Lehrter Straße 4, die Entwicklung der Verkehrswege mit regionaler und landesweiter Bedeutung im Raum östlich von Burgdorf und Lehrte nach.
Obwohl erst 20 Jahre vergangen sind, seit mit dem Ausbau der ICE-Strecke Hannover - Berlin alle höhengleichen Bahnübergänge und Stellwerke abgerisen wurden, sind diese ehemaligen Einrichtungen aus dem allgemeinen Bewusstsein verschwunden.
Im Rahmen seines Vortrages will Hans-Wilhelm Mölbitz an diese Posten im Bereich zwischen Lehrte und Immensen/Arpke erinnern. Doch auch auf einige Aspekte des ursprünglichen Baus der Berlin - Lehrter Eisenbahn will er eingehen.
Erläuterungen gibt es auch zum Bau und der Entwicklung der Eisenbahn nach Braunschweig im Abschnitt östlich von Lehrte. Die Bauphase und spätere Ausbaumaßnahmen der Autobahn im hiesigen Bereich bilden den dritten Schwerpunkt des Vortrages.
Dsas Buch, das auch einige grundsätzliche Erläuterungen zur Entwicklung am Bahnhof Lehrte enthält, ist als Hardcover, 288 Seiten, vierfarbig, 95 Abbildungen, Format 148 x 210, ISBN 978-3-941911-19-2, im Felicitas Hübner Verlag, Lehrte, erschienen und für 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen zum Buch:

LEHRTE/BURGDORF (r/kl). Funktionierende und den Ansprüchen genügende Verkehrswege werden heute als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt. Erst wenn es beispielsweise durch Unfälle oder wegen Streiks Behinderungen gibt, wird die Bedeutung der Verkehrswege und Verkehrsmittel deutlich.
Die historische Entwicklung der Verkehrsbeziehungen ist dagegen vielfach kaum geläufig. Dies gilt beispielsweise auch für die heutigen Bundesstraßen 188 und 65. Der ehemalige Immenser Ortsbürgermeister und Autor heimatgeschichtlicher Beiträge Hans-Wilhelm Mölbitz hat jetzt in einem Buch die Entwicklung der
überörtlichen Verkehrswege im Raum östlich von Burgdorf und Lehrte dargestellt und mit zahlreichen ergänzenden Beschreibungen und Ereignissen ergänzt.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erläuterung der durch den Bau der Eisenbahnlinien und der Autobahn verursachten Veränderungen in der weitgehend landwirtschaftlich strukturierten Fläche.
Das Buch beleuchtet diese Aspekte und schildert am Beispiel der Gemarkung Immensen und benachbarter Bereiche die mit dem Bau der Eisenbahnlinien Hannover – Lehrte – Braunschweig und Hannover – Lehrte – Wolfsburg – Berlin sowie mit dem Bau der Autobahn Hannover – Berlin verbundenen Änderungen.
Dazu gehören vielfältige Detailinformationen zum Bau dieser Verkehrswege im hiesigen Bereich. Da auch spätere Ausbaumaßnahmen mit berücksichtigt sind,
wird ein anschaulicher Überblick vermittelt.
Einleitend wird in einem allgemeinen Teil an die früheren Handelsrouten, Reisebedingungen, Straßen- und Wegeverhältnisse und Zuständigkeiten für den Wegebau erinnert. Auch einige grundsätzliche Erläuterungen zur Entwicklung am Bahnhof Lehrte gehören dazu.
Das Buch (Hardcover, 288 Seiten, vierfarbig, 95 Abbildungen, Format 148 x 210,
ISBN 978-3-941911-19-2) vom Felicitas Hübner Verlag, Lehrte, ist für 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich.