Die "5. FamilienFrühjahrsMesse" in Lehrte war ein informativer regionaler Treffpunkt

Mehr als 12.000 Besucher zog es am vergangenen Wochenende auf die bereits fünfte regionale "FamilienFrühjahrsMesse" Lehrte, von der sich aus dem Ballon "am Kran" der Volksbank eG ein grandioser Überblick bot. (Foto: Dana Noll)

Eine rundum gelungene, unterhaltsame Leistungsschau für Handel, Handwerk und Gewerbe

LEHRTE (kl). Die dreitägige "FamilienFrühjahrsMesse" am vergangenen Wochenende auf dem Lehrter Schützenplatz endete bei drei Grad Celsius sogar noch fünf Grad kälter als sie begonnen hatte, wurde aber dennoch mit mehr als 12.000 Besuchern wieder zu einem Publikumserfolg. Viele Neuheiten und informativ veränderte Messestände in den von zehn großen Zeltheizungen durchgängig beheizten sechs Zelthallen machten den Besuch auch der mittlerweile fünften "Lehrter Messe" erneut zu einem Erlebnis.
Für Tanz- und Fitnessgruppen, aber auch für das Wiedersehen der Lehrter nach dem Winter bot - gewissermaßen als Ausgleich zum abgesagten Stadtfest "Maibummel" - die Messe ebenfalls die geeignete Bühne. Auf dem Freigelände ermöglichte in fast 60 Meter Höhe der Ballon "am Kran" der Volksbank Hildesheim Lehrte Pattensen die trotz der Kälte eifrig genutzte Möglichkeit zum Ausblick über die Messe- und die Kernstadt Lehrte.
Mit Themenschwerpunkten wie Energienutzung und Energiemobilität bewies insbesondere der regionale Mittelstand seine Innovationsfähigkeit. Aber auch Gesundheit, Pflege, Wellness, Kosmetik und Kreativität sowie der Garten im Frühling kamen bei der Lehrter Leistungsschau, die als "Europa-Wochenende" auch Treffpunkt für Delegationen aus den vier Lehrter Partnerstädten war, nicht zu kurz.
Über den Ausstellererfolg bestimmte zwar auch die Attraktivität des jeweiligen Messestandes. Doch gab es für Projektleiter Heiko Klein und sein Team insgesamt viel Ausstellerlob für die reibungslose Organisation.
Für den Veranstalter Köhne Ausstellungen aus Hannover war Lehrte ein gelungener Jahresauftakt für sechs weitere regionale Messen in Bad Fallingbostel, Lüneburg, Osterode, Uelzen und zwei Mal in Braunschweig.