Der Weihnachtsmarkt Immensen bietet alles, was mit viel Liebe herzustellen ist …

Das „Offene Singen“ ab 15.00 Uhr mit dem Chor „Pro Ton“ und den Kita-Kindern in der St. Antonius-Kirche ist eines der Angebote zur vorweihnachtlichen Besinnung beim Immenser Weihnachtsmarkt. (Foto: Archiv/Walter Klinger)

Das Angebot an Kunsthandwerk und Hobbykunst wächst weiter

LEHRTE/IMMENSEN (kl). Bewegung in das Budenrund des 11. Immenser Weihnachtsmarktes am Samstag, 10. Dezember (ab 12.00 Uhr), bringen nicht nur das kostenfreie Kinderkarussell und der vorweihnachtliche Auftritt der Immenser Tanzkinder („Taki's“, 14.00 Uhr). Aber es gibt auch Bereiche der Begegnung und Besinnung, so das Offene Singen mit dem Chor „Pro Ton“ und den Kindern der Kindertagesstätte Immensen-Arpke, die zuvor den großen Weihnachtsbaum mit selbstgebasteltem Schmuck versehen, ab 15.00 Uhr in der benachbarten St. Antonius-Kirche. Vor allem aber lädt ein noch weiter vergrößertes Angebot an Kunsthandwerk und Hobbykunst zum ungestörten Stöbern auf der Suche nach dem passenden Geschenk für das Fest ein. Hier fehlt wirklich nichts, was sich mit Geschick und Liebe mit Kopf und Hand herstellen lässt …
Ob für die stimmungsvolle Dekoration für die festlichen Tage mit Kränzen, Adventsgestecken und Tischdecken, Klöppelarbeiten, Papier- und Serviettentechnik, Kerzen, Sternen und Lichtkunst sowie beleuchteten Kugeln und Holzarbeiten wie Schwibbogen; ob für das Wohlfühlen und bestens „behütet“ sein mit Hüten, Schals und Handschuhen – die AusstellerInnen des Immenser Weihnachtsmarktes machen Wünsche wahr. Und die Qualität stimmt – bis hin zum Natur-Alpaka.
Gerühmt wird seit Jahren auch die Originalität der hier an Buden und Ständen draussen, aber auch in der Scheune drinnen angebotenen Auswahlvielfalt: Auch Geschenksöckchen als „anderer“ Adventskalender etwa sind dabei, ebenso Krippen verschiedener Größe und Materialien.
Und natürlich sind hier alle Essenzen für das Genießen in der festlichen Zeit erhältlich, von Kräuteressig über Liköre über Bodenseemost bis hin zu Bienenwachsprodukten und Honigkuchen.
Was könnte ein romantischer Weihnachtsmarkt mehr bieten? Na ja, diese Bescherde kennen wir ja schon: eine noch längere Öffnungszeit auch nach der Tagesschau. Aber a) müssen die Mitwirkenden am Tag darauf wieder abbauen und haben auch Anrecht auf einen 3. Advent in der Familie, und b) erzwingen die begeisterten BesucherInnen beim Immenser Weihnachtsmarkt doch eh wieder einen zeitlichen „Nachschlag“ …