„Das Handwerk ist die Wirtschaftsmacht von nebenan“

Nach der „Großen Ehrennadel in Gold“ bekam Wilfried Kutzner (li) Urkunde und Blumen von SHK-Obermeister Andreas Jennert (re) überreicht. Foto: Georg Bosse (Foto: Georg Bosse)

Ehrenlehrlingswart Wilfried Kutzner mit der großen SHK-Ehrennadel in „Gold“ ausgezeichnet

ALTKREIS BURGDORF (gb). Im Laufe von über zwei Jahrzehnten hat sich Sanitär- und Installationsmeister Wilfried Kutzner (Ahlten) in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen innerhalb der Kreishandwerkerschaft Burgdorf eine hervorragende Reputation erworben. Gerade das Amt des Lehrlingswartes, das Kutzner insgesamt 15 Jahre bekleidete, habe er immer mit Vehemenz an vorderster Stelle beispielgebend geprägt, so Kreishandwerksmeister Fritz Lindemann (Hänigsen) anlässlich einer lockeren Feierstunde im kleinen (Alt-)Kreis in Burgdorf.
Neben Fritz Lindemann waren der Obermeister der Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik (SHK) Andreas Jennert (Wedemark/Elze) und Kutzners langjähriger Innungs-Weggefährte Werner Riedel (Sehnde/Höver) anwesend, als Franz Kiehslich vom Fachverband SHK den inzwischen zum Ehrenlehrlingswart ernannten Wilfried Kutzner mit der „Großen Ehrennadel in Gold“ auszeichnete.
Mit dem Abschied von Wilfried Kutzner habe die Kreishandwerkerschaft eine große und engagierte Persönlichkeit verloren, waren sich die Gäste einig. „Das Handwerk ist die Wirtschaftsmacht von nebenan und deshalb müssen aus unseren Ausbildungsbetrieben auch in Zukunft motivierte und qualifizierte Mitarbeiter hervorgehen“, legte sich der Ausgezeichnete noch einmal so richtig ins Zeug. Das scheint auch dringend notwendig zu sein, denn Andreas Jennert, der in den Auszubildenden die Basis für künftige Handwerksmeister und Ingenieure sieht, befürchtet wegen fehlenden Nachwuchses einen baldigen Fachkräftemangel.