"Bürgerparty" in Immensen will Bahnbrücke retten

Die heutige Immenser "Luftbrücke" in einstiger Funktionstüchtigkeit - wird sie jemals wiederhergestellt? Eine "Brückenparty" am nächsten Samstag soll dafür ein deutliches Signal an den Lehrter Stadtrat aussenden. (Foto: Hubertus Pohlmann/privat)

Ein deutliches Signal an die Lehrter Politik ist das Ziel . . .

LEHRTE/IMMENSEN (r/kl). Mit einer „Brückenparty“ am Sonntag, 2. Juni, ab 11.00 Uhr in Immensen an der Brücke am Scharl wollen Bürger dieser Ortschaft und auch aus dem benachbarten Arpke dem Lehrter Stadtrat ein deutliches Signal für den Wiederaufbau der teilabgerissenen hölzernen Brücke über die Bahnlinie Am Scharl senden, die als "Luftbrücke" mit kurioser Vorgeschichte inzwischen überregionales Aufsehen erregt.
Die für die Wiederherstellung der Brücke eintretenden Bürger fassen das bisherige Geschehen so zusammen:
Erst im Jahre 1995 wurde die Brücke in Immensen, Am Scharl, errichtet. Bereits am 22. Dezember 2008 wurde sie wegen Pilzbefalls gesperrt, und es folgte der Teilabriss am 31. Januar 2009.
Erst im Laufe des Jahres 2009 wurde zwischen den zuständigen Behörden der Brückenbau abgerechnet. Und die Stadt Lehrte musste ihren Anteil von 75.000 Euro für eine Brücke bezahlen, die längst nicht mehr da war!
Die große Frage ist nun, ob die Brücke wieder errichtet wird. Hierüber sollte ein technisches Gutachten entscheiden und im Juni 2009 sollte der Stadtrat endgültig beschließen.
"Inzwischen wurde bekannt: das Gutachten liegt seit Jahren vor! Die Brücke kann mit Auflagen wieder errichtet werden!", haben die sich zu einer Initiative formierenden Brückenbefürworter erfahren - und diese Gewissheit gibt ihrem Engagement weiteren Auftrieb.
"Und warum auch immer die Entscheidung so lange verschleppt wurde – nun will der Stadtrat im Juni 2013 endgültig über das Schicksal der Brücke entscheiden. Aber jetzt soll angeblich das erforderliche Geld dafür fehlen, obwohl die genaue Kostenrechnung dem Rat immer noch nicht vorliegt. Und wenn's um Geld geht – was gelten da schon die Versprechen von gestern?", befürchten sie.
Umso erfreulicher wird in Immensen, aber auch in Arpke und selbst von Bürgern, die aus sehndee kommend die Brücke nutzten, die Tatsache empfunden, dass Sabine Arning und Sabine Becke unbeirrt und unbeeindruckt abermals zu einer „Brückenparty“ aufrufen, und zwar am Sonntag, 2. Juni, ab 11.00 Uhr zur musikalischen Untermalung des Bandonion-Clubs in Immensen - eben an der Brücke am Scharl. Und sie erwarten einen regelrechten Besucheransturm aus Arpke, Immensen und Umgebung, um den Stadtrat bei Musik, Bratwurst und Getränken an sein Versprechen zu erinnern. Ausdrücklich sind hier auch alle (Kommunal-)Politiker herzlich willkommen . . .