Bergziege „Jochen“ ist wieder in Lehrte!

Torsten Iburg (re.) konnte am Donnerstag über einen Freund in Thönse die "Bergziege" wieder an Jens Veenhuis von den Bluesfreunden und damit an die rechtmäßigen Besitzer aushändigen. (Foto: Bluesfreunde/Suse Veenhuis)

Bluesfestival-Maskottchen übernachtete in verwaister Bushaltestelle

LEHRTE/THÖNSE (r/kl). So richtig hatte niemand mehr geglaubt, dass die schwarze Bergziege mit der gelben Blues-Aufschrift wieder auftaucht. Aber seit Donnerstag haben die Bluesfreunde Lehrte ihr Maskottchen mit dem Namen „Jochen“ wieder zurück. Nun steht einem gelungenen 30. Bluesfestival am heutigen Samstag nichts mehr im Wege.
Wie berichtet, war das Gipstier beim Treckerrennen in Thönse Ende August vor dem Teamzelt nächtens abhanden gekommen. Dank der Zeitungsberichte ist der Glücksbringer jetzt wieder wohlauf in Lehrte gelandet. Spaziergänger hatten das schwarze Kunsttier beim Sonntagsspaziergang in einer verwaisten Bushaltestelle zwischen Thönse und Großburgwedel entdeckt und erst einmal mit nach Hause genommen.
Durch die Vermisstenmeldung in der Zeitung aufmerksam geworden, nahm der Finder, der nicht genannt werden will, Kontakt zu einem Freund in Lehrte auf und übergab ihm den tierischen Glücksbringer.
Zahnarzt Torsten Iburg konnte es gestern kurz vor Beginn der Sprechstunde an die rechtmäßigen Besitzer aushändigen. Jens Veenhuis vom Blues-Verein überreichte Iburg dafür zwei Blues-Bücher und Eintrittskarten für das 30. Bluesfestival – für ihn und den ehrlichen Finder. „Unsere Berchziege werden wir wohl in Zukunft anpflocken müssen“, sagte Veenhuis augenzwinkernd.