Beim "21. Dreschefest" in Immensen ist unablässig historische Technik in Aktion

Opas Ernte "zum Anfassen" wird beim Immenser Dreschefest an diesem Wochenende mit historischen Klein- und Großgeräten authentisch demonstriert. (Foto: Archiv/Walter Klinger)
 
Nimmt einen immer größeren Bereich des immenser Festplatzes ein: Der Teilemarkt für die historischen Fahrzeuge, der längst auch Interessantes für die nicht-Landrechnik-Fachleute bietet - bis hin zu Windspielen und Flugdrachen (links im Bild). (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Festgelände Dreschefest Immensen |

Sonderthema in diesem Jahr sind die Holzernte und Weiterverarbeitung

IMMENSEN (r/kl). Die Faszination der zwar schweißtreibenden, heute in der Rückschau aber doch guten alten Zeit, als die bäuerlich erzeugten Lebensmittel noch "handverlesen" waren und der Respekt vor der mechanischen Landtechnik, vor allem der "Dampfmaschin", verleihen am Samstag, 15. August, von 12.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag 16. August, von 10.00 bis 18.00 Uhr dem mittlerweile "21. Dreschefest" auf dem Mühlenberg in Immensen eine ganz besondere Erlebnisatmosphäre.
Der Veranstalter „Freunde historischer Fahrzeuge (VFhF)" besteht seit 1994 und setzt sich für die Erhaltung alter Maschinen und Traktoren ein. Bei seinem Treckertreffen im Rahmen des Dreschefestes werden erneut gut 200 alte Traktoren der Marken Lanz Bulldog, Hanomag, Deutz, Fendt, Porsche und andere erwartet, deren Besitzer zum Teil im eigenen Bauwagen anreisen. Hinzu kommen Unimog-, Hanomag-, Motorrad-, Kfz-Oldtimer und Heinkel-Motorroller-Freunde, so dass es zweifellos wieder mehr als 300 historische Schmuckstücke auf Rädern und motorisierte Kraftpakete aus Opas Erntezeit zu bewundern gibt.
Das Fachsimpeln der Treckerfahrer aus ganz Norddeutschland über Modelle und Motoren, vormalige Hersteller und berühmte Bauserien, verleiht dem Immenser Treckertreffen eine besondere Authentizität. Gern geben die Treckerpiloten aber auch den landwirtschaftlichen Laien Auskunft - und laden zuweilen auch zu Demonstration und Mitfahrt ein.
Ebenso bietet der vor Jahren mit Ersatzteilen begonnene "Teilemarkt" längst viele Landtechnik-Devotionalien auch für den faszinierten Besucher - von Fahrerkäppis bis zu originalgetreuen Modellen bis hin zu Windspielen und sogar Flugdrachen.
Jedes Immenser Dreschefest bietet besondere Blickpunkte bei einem Sonderthema, in diesem Jahr rund um den heute wieder beliebter werdenden nachwachsenden „Holz“. Mit jeweils fahrbarem Sägegatter und Bandsäge werden die Holzernte und die Weiterverarbeitung demonstriert.
Mit seinem Dreschkasten trennt bei Vorführungen am Festplatz der Immenser Verein die Spreu vom Weizen bzw. Roggen. Mähvorführungen im Weizen auf dem insgesamt zehn Morgen großen Vereinsgelände auf dem Mühlenberg (vor der Ortseinfahrt aus Richtung Lehrte, nahe Abfahrt Lehrte-Ost von der BAB 2) runden die Präsentation historischer Landtechnik(en) ab.
Die auch im Fahrer-Wettbewerb zu erleben ist: Statt dem bisherigen Containerziehen gibt es in diesem Jahr ein unterhaltsames Geschicklichkeitsfahren mit Wippe, Anhänger schieben und Radwechsel.
Das "21. Dreschefest" an diesem Samstag (13.00 bis 18.00 Uhr) und Sonntag (10.00 bis 17.00 Uhr) auf dem Immenser Mühlenberg ist nicht nur ein Trecker-, sondern - in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Straßendampf Deutschland" - auch ein Dampftreffen: Originalgetreu nachgebaute Dampflokombile (straßentaugliche Dampfmaschinen) dürften die wohl wieder größte Attraktion auf dem Festplatz sein.
Insbesondere für Kinder ist die kostenlose Mitfahrt darauf stets ein besonderes Erlebnis. Über den Festplatz hinaus in die schöne Ortschaft Immensen bieten auch die kostenlosen Kinderfahrten mit dem neunsitzigen historischen Feuerwehrfahrzeug Hanomag L 28 aus dem Hanomag-Museum Störy eine besondere Attraktion für die Kleinen. Zum Herumtollen nach Herzenslust ist auch wieder eine große Strohburg für die Kleinen aufgebaut, ebenso eine Hüpfburg.
Groß und Klein faszinieren die Dampfmaschinen-Modelle besonders im Maßstab 1:2 bis 1:6. Die kleinsten Dampfmaschinen werden in Ausstellungszelten gezeigt, ferngesteuerte Schiffsmodelle fahren auf einem künstlichen Teich.
Für das 111 Jahre alte vereinseigene Dampflokomobil "Dampfimme" schlägt bei diesem Dreschefest die Stunde der Wahrheit: Am vergangenen Donnerstag hat Vereinsvorsitzender Thorsten Kochanneck ein Stück aus der Feuerbüchse des Dampfkessels heraus geschnitten und zur Kerbschlags- und Zugprüfung zum TÜV Nord gebracht.
Dort soll durch diese Schweißbarkeitsprüfung festgestellt werden, ob der an einigen Stellen zu dünne Kessel sich noch relativ kostengünstig reparieren lässt. Eine Neuauskleidung des Kessels hätte sonst etwa 50.000 Euro gekostet, welche die jetzt genau 100 Mitglieder (Gratulation! Anm.d.Red.) aufbringen müssten. Nun hoffen sie auf die Hälfte dieser Kosten - immer noch viel zu wuppen!
Der Eintritt zum Dreschefest bleibt mit drei Euro (Kinder bis zwölf Jahre frei) dennoch so unverändert wie gleichzeitig nostalgisch. Als Beitrag und "Baustein" zur Finanzierung der "Dampfimme"-Reparatur verkaufen die Freunde historischer Fahrzeuge beim Dreschefest jedoch metallene Nieten für einen Euro.
Zum Thema "Holz" ergänzt mit dem geschickten Sägen seiner bekannten Holzskulpturen der Kettensäge-Künstler Günter Glockzin die Ernte-Vorführungen auf dem Festplatz.
Als Festwirt betreut wie im Vorjahr Tim Dralle vom Immenser Landgasthaus "Scheuers Hof" das Dreschefest. Sein professionelles Gastronomiezelt bietet eine Auswahl mehrerer leckerer rustikaler Gerichte. Sitzplätze gibt es gleich nebenan unter großen Sonnenschirmen und im Festzelt (und seiner Außenerrasse), wo die Frauen der Freunde historischer Fahrzeuge selbst gebackene Kuchen und Kaffee anbieten. Für Eis und Süßes sorgen Anbieterwagen am Festplatz.
Den Frühschoppen-Treff für den Ortsrat und die Immenser Vereinsvorsitzenden am Sonntag um 10.00 Uhr haben die Freunde historischer Fahrzeuge von ihrem im vergangenen Jahr gefeierten 20-jährigen Vereinsbestehen beibehalten.