Bei der Gefahrenabwehr spielt das THW Lehrte in der "Champions League"

Die geehrten THW Helfer mit den ihnen gratulierenden Gästen (von links): Ortsbeauftragter Andreas Flörke, Michael Matrian (Vertreter des THW Landesbeauftragten), Jan Wengorsch, Jörg Hartlep, Patrick de Brosses, Bettina Mussin, Claus Rode, Fantine-Noel Lehnen, Jürgen Hollender, Christian Hilfers und Jens Meine (Vertreter des THW Geschäftsführerbereichs Hannover). (Foto: THW Lehrte/Andreas Wagner)
 
Lob für die THW-Einsatzbereitschaft für Lehrte und auch international, spendete neben weiteren Gästen auch Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk. (Foto: THW Lehrte/Andreas Wagner)
Lehrte: Unterkunft Technisches Hilfswerk |

Ortsbeauftragter Andreas Flörke zieht beim Jahresabschlussdienst 2012 Bilanz

LEHRTE (r/kl). Nicht nur "seine" ehrenamtlichen THW-HelferInnen konnte der Lehrter Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW), Andreas Flörke, zum Jahresabschlussdienst begrüßen, um das Jahr 2012 Revue passieren zu lassen und Bilanz zu ziehen. Auch wieder viele Gäste warren der Einladung gefolgt.
So konnten in der THW Unterkunft an der Ahltener Straße der Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, der Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk sowie Vertreter aus der Politik, Stadtverwaltung, Wirtschaft, Polizei, dem Stadtmarketing, dem Zoll und den befreundeten Hilfsorganisationen begrüßt werden.
In seinem Bericht sprach Flörke davon, dass es für das THW Lehrte im vergangenen Jahr zum Glück nur relativ wenig Einsatzstunden gab. Dennoch stieg die Zahl der von den ehrenamtlichen Helfern geleisteten Stunden im Vergleich zu 2011 um 3.000 auf insgesamt 28.408 Dienststunden an.
Bemerkenswert dabei ist, dass davon allein die THW Jugendgruppe etwa 13.000 Stunden Dienst geleistet hat. Für den Ortsbeauftragten ist dies ein Beweis dafür, dass es beim THW Lehrte eine gute und motivierende Ausbildung gibt. Darüber hinaus ist dies für ihn aber auch ein Zeichen von guter Kameradschaft innerhalb der Helferschaft.
Nachdem im Jahr 2011 die Helferzahlen rückläufig waren, konnte der Lehrter THW Ortsverband in 2012 mit elf Neueintritten erfreulicherweise wieder einen Mitgliederanstieg verzeichnen (davon sechs Jugendliche und fünf aktive Helfer). Bei einer Gesamtstärke von 161 Helfern entspricht dies einem Zuwachs von etwa sieben Prozent.
Mit einem Aufstellungsgrad von 101 Prozent und mit der verfügbaren Fahrzeug- und Materialausstattung sei der Lehrter Ortsverband zur Zeit sehr gut aufgestellt. Für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit bedankte sich Andreas Flörke bei seinen Helferinnen und Helfern sowie deren Partnern und Arbeitergebern. Denn ohne deren Unterstützung wäre die Leistung des THW Ortsverbandes Lehrte nicht möglich.
Die Aktivitäten des Technischen Zuges (TZ) wurden vom Zugführer Lukas Herrmann dargestellt. Bei einem Einsatz wurden die Helfer des TZ zur Unterstützung der Feuerwehr Hämelerwald angefordert. Hier musste bei einem Wohnhaus nach einem Brand sämtliche Türen und Fenster mit Holz verschlossen werden, um das Gebäude gegen unbefugtes Eindringen zu sichern. Bei zwei weiteren Einsätzen unterstützte der TZ die Beamten des Zoll bei der Sicherung und dem Transport von Schmuggelware. Dabei war im Vorfeld eines Einsatzes ein Schmugglerring über mehrere Wochen vom Zoll observiert worden, bevor er dann in einem Lehrter Ortsteil mit palettenweise gefälschten Zigaretten und Heizöl von dem Zollbeamten überführt wurde.
Auch im Rahmen von Auslandseinsätzen war im vergangenen Jahr wieder ein Helfer für mehrere Wochen in Jordanien und unterstützte dort den Aufbau von Flüchtlingscamps. Darüber hinaus war das Jahr 2012 sehr intensiv durch Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen geprägt. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der Zusammenarbeit mit den Feuerwehren und der DLRG.
Für die Fachgruppe Führung und Kommunikation (Fgr FK) berichtete Patrick de Brosses, dass der Schwerpunkt in 2012 in der Ausbildung lag. Hier wurde an mehreren Wochenendausbildungen in der THW Bundesschule in Hoya teilgenommen, an denen sich auch weitere Fgr FK aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein beteiligten und so die Zusammenarbeit geübt wurde. Weiterhin wurde die Einsatzbereitschaft im Rahmen einer Alarmübung mit der Feuerwehr Obershagen erfolgreich überprüft
Als Bereichsausbilder Sprechfunk engagierte sich die Fgr FK bei der Ausbildung der Sprechfunker für den Geschäftsführerbereich Hannover. An dieser Ausbildungsveranstaltung nahmen auch wieder 6 Helfer der Johanniter Unfall Hilfe teil. Zu einem mehrtägigen Einsatz wurden im August 4 FK-Helfer im Zusammenhang mit dem in der Nordsee havarierten Frachter MSC Flaminia vom Havariekommando in Cuxhaven angefordert. Doch glücklicherweise konnte der havarierte Frachter noch rechtzeitig am Jade-Weser-Port festmachen und der Einsatz der Lehrter Helfer war nicht mehr erforderlich.
Bei 13.000 Dienststunden der Lehrter THW Jugendgruppe hatte Mirko Paland in seiner Rolle als Jugendbetreuer über eine Vielzahl von deren Aktivitäten zu berichten. Viele der anwesenden Gäste waren positiv überrascht, wie motiviert sich die Jugendlichen bei der Arbeit rund um ihren Kletterturm engagieren. In diesem Zusammenhang bedankte sich Paland bei Bürgermeister Sidortschuk für die Nutzung der Kletterwand in einer Sporthalle, um auch während der Wintermonate die Kletter- und insbesondere die Sicherungstechnik trainieren zu können. Darüber hinaus wurde über die Teilnahme an Veranstaltungen wie zum Beispiel Iron-Fire-Man-Aktion, Schulen und Gemeindefesten sowie dem Besuch des Serengeti Parks berichtet.
In seinem Grußworte stellte der Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk fest, dass bei den vielen Gästen sehr präsent ist, dass das Technische Hilfswerk in Lehrte sehr gut integriert ist. Er ist sehr erfreut darüber, dass es in Lehrte diese leistungsstarke Gruppe gibt, wovon er sich im vergangenen Jahr während der Ratsbereisung persönlich überzeugen konnte, und das die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW gut funktioniert. Die Aktion mit dem Pixi-Büchlein vom THW für die Lehrter Kindergärten hatte Bürgermeister Sidortschuk im vergangenen Jahr sehr gern mit unterstützt und wünschte sich weitere solcher Aktionen.
Der Landtagsabgeordnete Hans-Joachim Deneke-Jöhrens berichtete, dass er schon zusammengezuckt ist, als er von der Anforderung des THW Lehrte für den Einsatz zur Bergung der havarierten Frachters MSC "Flamina" hörte: „schließlich ging es dabei ja um ein riesiges Gefahrenpotential“. In diesem Zusammenhang resümierte Deneke-Jöhrens, „dass unser THW in Lehrte schon in der Champions League in der Gefahrenabwehr mitspielt“.
Als Vertreter der befreundeten Hilfsorganisationen sprach der Lehrter Ortsbrandmeister Karl-Heinz Schlehuber. Auch er lobte die gute Zusammenarbeit, die aus dem Umgang der handelnden Personen und der mittlerweile unter den Helfern der Organisationen existierenden Netzwerke resultiere. Er führte hierzu aus, dass wir dieses Gut unbedingt erhalten müssen.
Für besondere Leistungen und Verdienste sowie für langjährige Mitgliedschaft im THW wurden folgende Lehrter THW Helfer geehrt: THW Ehrenplakette für Alfred Schmidt (Gemeindebrandmeister Uetze), Helferzeichen in Gold mit Kranz für Patrick de Brosses, Helferzeichen in Gold für Fantine-Noel Lehnen, Jan Wengorsch und Christian Hilfers.
Für 25-jährige Mitgliedschaft im THW geehrt wurden Jürgen Hollender und Claus Rode, für zehnjährige Mitgliedschaft Bettina Mussin, Jörg Hartlep und Fantine-Noel Lehnen.
BILDUNTERSCHRIFT:
Die geehrten THW Helfer mit den ihnen gratulierenden Gästen (von links): Ortsbeauftragter Andreas Flörke, Michael Matrian (Vertreter des THW Landesbeauftragten), Jan Wengorsch, Jörg Hartlep, Patrick de Brosses, Bettina Mussin, Claus Rode, Fantine-Noel Lehnen, Jürgen Hollender, Christian Hilfers und Jens Meine (Vertreter des THW Geschäftsführerbereichs Hannover). Foto: THW Lehrte/Andreas Wagner