Begeisterter Empfang des "Feuerwehr-Oscar" in Lehrte

Feuriger Auftritt: Die Sängerin Ramona Nerra begleitete die feierliche Preisverleihung vor 700 Gästen in Ulm. Leider war ein Auftritt von ihr in Lehrte nicht mit im Preispaket für die "Feuerwehr-Oscar"-Gewinner. (Foto: Magirus)
 
Das deutsche Feuerwehrteam des Jahres 2016, die Freiwillige Feuerwehr Lehrte (4.v.re., stehend Mitte: Ortsbrandmeister Marc Wilhelms), am Freitagabend bei der Übergabe des Conrad Dietrich Magirus Awards mit dem Konzernchef von Magirus, Marc Diening (rechts), in Ulm. (Foto: Magirus)
Lehrte: Feuerwehrhaus Lehrte |

Gesamte "Blaue Familie" feierte die hohe nationale Auszeichnung

LEHRTE (r/kl). Mit Nachlöscharbeiten insgesamt 56 Stunden waren die Lehrter Feuerwehren beim Sporthallenbrand in Lehrte-Süd im Einsatz. An Erholung war da nicht zu denken. Die kommt aber demnächst: Eine zehnköpfige Einsatzabteilung der Lehrter Ortsfeuerwehr fährt demnächst nach New York, denn der diesjährige nationale "Feuerwehr-Oscar" (Magirus Award) geht nach Lehrte!
Schon in seinem Jahresbericht beim Neujahrsempfang der Stadt Lehrte am vergangenen Sonntag (dessen letzten Gästen gegen 1.00 Uhr das erste Feuerwehrfahrzeug in Richtung Lehrte-Süd entgegen kam) hatte Bürgermeister Klaus Sidortschuk daran erinnert: "Zuletzt machte die Nominierung für den sogenannten Feuerwehr-Oscar, den Magirus Award, deutlich, welchen Rang unsere Feuerwehr einnimmt.
In (damals) sieben Tagen (also gestern, Anm.d.Red.) findet die offizielle Bekanntgabe der Gewinner statt, aber allein die Nominierung ist schon eine verdiente Wertschätzung. In den Dank an alle Mitglieder unserer Feuerwehren möchte ich einen Führungswechsel ausdrücklich einbeziehen.
Marc Wilhelms löste bei der Schwerpunktfeuerwehr den langjährigen Ortsbrandmeister Karl-Heinz Schlehuber ab. Herrn Schlehuber danke ich für seine Amtszeit und Herrn Wilhelms wünsche ich auch an dieser Stelle ein erfolgreiches Wirken in der so verantwortungsvollen Position ebenso wie allen anderen Führungskräften unserer Wehren", so der Bürgermeister.
Er hatte zuvor unter dem Beifall von 300 Vertretern aus Politik, Vereinen und Wirtschaft betont: "Zur Infrastruktur einer Stadt zählt bekanntermaßen auch der Feuerschutz. Brandschutz ist eine kommunale Pflichtaufgabe. Bevor ich auf die Investitionen eingehe, möchte ich mich bei allen ehrenamtlich tätigen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern für ihren Einsatz bedanken! Unsere Feuerwehr hier in Lehrte gehört zu den am stärksten belasteten freiwilligen Feuerwehren in Niedersachsen.
Im Jahr 2016 wurden der alte Gerätewagen Wasserrettung (Baujahr 1988) ersetzt und der Übungsplatz in Ahlten endlich fertiggestellt. Eine der größten Investitionen im gesamtstädtischen Haushalt - sie wissen, dass damit der Neubau der Feuerwache gemeint ist - kommt nach gründlicher und intensiver Vorbereitung auf die Zielgerade.
Im Jahr 2017 soll nach dem laufenden europaweiten Vergabeverfahren der Auftrag erteilt und mit dem Bau begonnen werden. Vorbereitende Arbeiten für das Baufeld werden bereits durchgeführt und der Bau der neuen Alarmausfahrt zum Aligser Weg ist nahezu abgeschlossen. 2019 soll die zukunftssichere neue Feuerwache fertiggestellt und in Betrieb genommen werden."
Nicht nur die Feuerwache ist auf der Zielgeraden: In der neuen Wache werden auch Erinnerungsstücke an den Aufenthalt in New York ausgestellt sein, den als Preis für den gestern Abend in Ulm übergebenen "Feuerwehr-Oscar" zehn Lehrter Feuerwehrleute verbringen werden.
Zunächst einmal aber feierte die von der "Oscar"-Verleihung in Ulm zurückkehrende Abordnung der Lehrter Feuerwehr am Samstagabend gemeinsam mit ihren Kameraden und den Freunden von THW und DRK die Auszeichnung gemeinsam im Feuerwehrhaus an der Schützenstraße.