"Ausbau der Netze ist Flaschenhals der Energiewende"

BU hinter dem Text!!!

Bundesumweltminister besucht als erstes Lehrter Netzwarte

LEHRTE (r/kl). Der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier besuchte am Dienstag bei seinem Antrittsbesuch in Niedersachsen auch Lehrte, um sich über
die Anstrengungen Niedersachsens bei der Realisierung der Energiewende zu
informieren.
Altmaier wies auf die wichtige Aufgabe des Energielandes Niedersachsens hin und betonte: „Ich halte Niedersachsen für ein Schlüsselland der Energiewende. Sie kann nur gelingen, wenn es hier gelingt“.
Auch Ministerpräsident David McAllister verwies in diesem Zusammenhang auf die zentrale Bedeutung Niedersachsens als führendes Land bei den erneuerbaren Energien.
Im Vordergrund der Antrittsbesuche steht die Koordination der energiepolitischen Ziele der Bundesregierung mit den ehrgeizigen Energiekonzepten der einzelnen Bundesländer. „16 Konzepte in 16 Ländern machen noch keine Energiewende“, so Altmaier.
Die erste Station in Niedersachsen führte den Minister zur Eon-Netzleitzentrale nach Lehrte, in den Wahlkreis der CDU-Bundestagsabgeordneten Maria Flachsbarth. Die Berichterstatterin für erneuerbare Energien und Endlagerung in der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion, die den Minister bei seinem Besuch begleitete, sagte: "Ich freue mich sehr, dass Minister Altmaier bei seinem Antrittsbesuch in Niedersachsen die Netzwarte in Lehrte besucht hat.
Der Ausbau der Netze ist ein Flaschenhals der Energiewende. Deshalb begrüße ich es sehr, dass er sich hier vor Ort einen persönlichen Eindruck verschafft hat."
Im Anschluss an seinen Besuch in Lehrte nahm der Bundesminister an einer
Kabinettssitzung der niedersächsischen Landesregierung teil. Hier standen mit der bundesweiten Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle und der beschleunigten Rückholung aus dem ehemaligen Salzstock Asse II weitere
wichtige niedersächsische Themen auf der Tagesordnung.
BILDUNTERSCHRIFT:
Beim Besuch der Netzwarte Lehrte den Ausbau der Leitungskapazitäten für die Energiewende im Blick (v.l.): Eon-Avacon-Vorstandsvotrsitzender Manfred Grupe, Ministerpräsident David McAllister, Landesumweltminister Dr. Stefan Birkner, Eon-Netz-Geschäftsführer Dietrich Max Fey, die Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth, Michael Söhlke und Bundesumweltminister Peter Altmaier. Foto: Büro MdB Flachsbarth