„Aufgefrischtes“ Trampolin für die KiTa-Kinder in Immensen

Ein Beitrag von Dana Noll - Seniorenwerk sponsert die Reparaturkosten

„Aufgefrischtes“ Trampolin für die Immenser KiTa-Kinder
Seniorenwerk sponsert die jährlichen Reparaturkosten
IMMENSEN/ARPKE (dno). Die Kinder der Tagesstätte Immensen-Arpke können endlich wieder sicher springen und hüpfen auf ihrem Trampolin. Jedes Jahr müssen Matten oder Rahmen erneuert werden. Dafür fallen Kosten von 1.000 Euro an.
„Die Kinder lieben ihr Trampolin“, berichtet Brigitte Armbrust, Leiterin der Kindertagesstätte Immensen-Arpke I, „Hier herrscht immer großer Andrang.“
Jeweils drei Kindergartenkinder oder zwei Krippenkinder können das Spielgerät nutzen. „Es wird bis 20 gezählt, dann ist Wechsel“, so Brigitte Armbrust. Derzeit besuchen insgesamt 144 Kinder in sieben Gruppen, die Kita's Immensen-Arpke I und II.
Vor etwa 20 Jahren wurde das in den Boden eingelassene Trampolin angeschafft, um besonders den integrativen Kindern eine optimale Förderung der Motorik zu bieten. Über 4.000 Mark wurden seinerzeit in das Spielgerät investiert zuzüglich der Kosten für die Ausschachtung.
Jährlich fallen seitdem etwa 1.000 Euro für die Reparatur und Erneuerung der Matte sowie der Umrandung an. In den ersten Jahren wurde dies durch die Stadt getragen, seit 2007 wird es ausschließlich über Spenden finanziert.
In diesem Jahr übernahm das Seniorenwerk Am Gutspark in Hannover die Kosten. „Meine Tochter Nora geht auch in die Kita Immensen-Arkpe I und liebt das Trampolin“, so Mario Meyer, Heimleiter und Prokurist im Seniorenwerk, das auch das Seniorenwohn- und Pflegeheim Im Wiesengrund Ahlten betreibt.